Sprengkörper und Waffen: Razzia bei 29-Jährigem in Thüringen

In Thüringen haben Spezialkräfte bei einem 29-Jährigen Waffen und Sprengkörper gefunden. (Symbolfoto)
In Thüringen haben Spezialkräfte bei einem 29-Jährigen Waffen und Sprengkörper gefunden. (Symbolfoto)
Foto: Jens Büttner/dpa

Leinefelde-Worbis. Wegen des Verdachts auf Verstoß gegen das Sprengstoffgesetz ermittelt die Staatsanwaltschaft Mühlhausen gegen einen 29-jährigen Mann aus Leinefelde-Worbis. Spezialkräfte hatten am Donnerstag seine Wohnung durchsucht und dabei einen unbekannten Sprengkörper und weitere Waffen gefunden, wie ein Sprecher der Staatsanwaltschaft am Freitag sagte.

Waffenfund in Thüringen: Mann soll Rechtsextremer sein

Momentan werde der Sprengkörper untersucht. Danach werde entschieden, ob Anklage erhoben wird.

Zuvor hatte die Thüringische Landeszeitung über den Vorfall berichtet. Dem Bericht zufolge wird der Mann dem rechtsextremen Milieu zugeordnet. Der Sprecher der Staatsanwaltschaft wollte das am Freitag nicht kommentieren.

Mann noch auf freiem Fuß – Untersuchungen laufen

In der Wohnung fanden die Polizisten auch einen sogenannten Blitzknallsatz, zwei Schreckschusswaffen, zwei Schlagringe und eine kleinere Menge Munition. Der Mann ist momentan auf freiem Fuß.

-----------------------

Mehr Themen aus Thüringen:

-----------------------

"Wir müssen abwarten, was bei der Durchsuchung der Substanzen herauskommt", sagte der Sprecher. Laut Staatsanwaltschaft gab es keine Anzeichen für konkrete Tatplanungen. (dpa)