Massen-Trickbetrug am Telefon in Thüringen: Es gibt ein Phantombild

Rudolstadt. Massenhaft versuchen Unbekannte seit Monaten, Menschen in Thüringen am Telefon auszutricksen und so an große Mengen Bargeld zu bekommen. Oft durchschauen die Angerufenen die Masche, manchmal haben die Betrüger aber auch Glück und erbeuten Tausende Euro. Jetzt hat die Polizei ein Phantombild veröffentlicht und hofft, den Tätern so auf die Spur kommen zu können.

Massenhafter Trick-Betrug in Thüringen – Fall in Rudolstadt liefert Täterbeschreibung

Die Beschreibung des auf dem Foto Abgebildeten geht auf einen Trickanruf in Rudolstadt Ende Januar zurück. Damals hatte ein Rentner gutgläubig 20.000 Euro an den Mann ausgehändigt.

Ein Betrüger hatte sich am Telefon als Enkel ausgegeben und gesagt, er schicke einen Helfer vorbei, um das Geld abzuholen. Später merkte das 79-jährige Opfer dann, dass es übel getäuscht wurde.

Telefontrick: Polizei zeigt Phantombild

Doch immerhin konnte der Senior eine Personenbeschreibung liefern, nach der die Polizei jetzt dieses Phantombild zeichnete:

Personenbeschreibung des Betrügers

Der Gesuchte wird darüber hinaus folgendermaßen beschrieben:

  • 30 bis 40 Jahre alt
  • etwa 1,75 Meter groß
  • europäisches Erscheinungsbild
  • normale Gestalt
  • runde Kopfform, glattes Gesicht
  • lichtes Stirnhaar
  • normale Aussprache mit ausländischem Akzent
  • graue Strickjacke
  • dunkle Hose

-----------------------

Mehr zum Telefonbetrug in Thüringen:

-----------------------

Telefonbetrug in Thüringen: Polizei sucht Zeugen

Der unbekannte Geldabholer könnte Zeugen am 29. Januar 2019 – einem Dienstag – in Rudolstadt oder der Umgebung aufgefallen sein. "Der Täter soll gegen 18 Uhr das Geld in der Goethestraße übernommen haben und lief dann zu Fuß in Richtung Keilhauer Straße", heißt es von der Polizei. "Unter Umständen stieg er danach in ein noch unbekanntes Fahrzeug." Hinweise zu dem Mann oder weiterem Telefonbetrug nehmen die Beamten unter der Nummer (03672) 417 14 64 entgegen. (maf)