Feuerwehrmann aus Thüringen schwer krank: So viele Menschen wollen ihm das Leben retten

150 Menschen sind zur Typisierungsaktion für den erkrankten Feuerwehrmann in Eisenach gekommen. (Symbolfoto)
150 Menschen sind zur Typisierungsaktion für den erkrankten Feuerwehrmann in Eisenach gekommen. (Symbolfoto)
Foto: imago

Eisenach. Nachdem ein Feuerwehrmann aus Anrode an Blutkrebs erkrankt ist, hatte die Stadt Eisenach jetzt zur Mithilfe aufgerufen: Ein passender Spender muss dringend gefunden werden.

Wie die Pressestelle der Stadt Eisenach auf Nachfrage von Thüringen24 mitteilte, waren insgesamt etwa 150 Menschen am Donnerstag zur Typisierung gekommen.

Feuerwehrmann aus Anrode an Leukämie erkrankt: 150 Menschen aus Thüringen kommen zur Typisierung

Die Stadt hatte dort kostenlose Termine zur Typisierung angesetzt, um einen geeigneten Knochenmarkspender zu finden. Dabei musste lediglich eine Speichelprobe abgegeben werden.

------------------------------------

Mehr Themen aus Thüringen:

-------------------------------------

„Mit einem Paketservice werden die Proben nun per Express ins Labor geschickt“, so Pressesprecherin Sophia Spangenberg. Dort werde dann ein Schnelltest speziell für den an Krebs erkrankten Feuerwehrmann durchgeführt. Sollte kein Treffer unter den 150 DNA-Proben sein, werden diese dann in die große allgemeine Datenbank aller Leukämie-Erkrankten eingespeist.

Labor wertet Speichelproben per Schnelltest aus

Wie schnell die Proben ausgewertet sein werden, konnte die Stadt noch nicht genau sagen. Ein weiterer Termin, um einen Spender zu finden, wurde aber noch nicht angesetzt. Bleibt zu hoffen, dass sich ein Retter unter den vielen Freiwilligen für den Feuerwehrmann findet. (js)