Täter gesteht – doch wo steckt sein Opfer? Polizei Thüringen vor Rätsel

In einem Supermarkt in Gera soll sich das Szenario abgespielt haben. Ein Mitarbeiter berichtete der Polizei. (Symbolbild)
In einem Supermarkt in Gera soll sich das Szenario abgespielt haben. Ein Mitarbeiter berichtete der Polizei. (Symbolbild)
Foto: Swen Pförtner/dpa

Gera. Ein wenig dubios erscheint der Fall mit dem sich die Thüringer Polizisten aus Gera derzeit beschäftigen. Sie haben einen Zeugen, der die Tat meldete, sogar den Mann, der die Tat gestand – doch von dem Opfer fehlt bisher jedes Lebenszeichen.

Täter schlägt unbekanntes Opfer in Gera

In einem Supermarkt in Gera soll sich das Szenario abgespielt haben. Ein Mitarbeiter berichtete der Polizei.

In dem Geschäft in der Karl-Liebknecht-Straße soll der Täter zunächst dem bisher Unbekannten angegriffen haben. Mit einem Schlag ins Gesicht habe er ihn vermutlich leicht verletzt, heißt es von den Beamten.

Polizei macht Täter ausfindig - der gesteht

Dann ging der Mitarbeiter dazwischen. Beide bezahlten an der Kasse Kasse und verließen das Geschäft in getrennte Richtungen. Der 36-jährige Angreifer konnte im Nachgang an seiner Wohnanschrift angetroffen werden.

Gegenüber den Beamten gab er die Tat an dem auch ihm unbekannten Mann zu. Bis dato ist der Geschädigte nicht identifiziert und hat sich auch immer noch nicht gemeldet.

-----------------------------------

Mehr Themen aus Thüringen:

-----------------------------------

Wer ist das Opfer?

Die Polizei Gera sucht nunmehr den Geschädigten bzw. Zeugen, welche Angaben zu diesem machen können. Unter der Nummer (0365) 82 90 nehmen die Beamten Hinweise entgegen.

Der Geschädigte wird wie folgt beschrieben:

  • circa 30 Jahre alt,
  • etwa 1,80 Meter groß,
  • schlanke Gestalt,
  • beigefarbenes Kapuzenshirt,
  • dunkle Wollmütze.

(aj)