Horror-Ostern in Thüringen: Weiteres Todesopfer nach Unfall

In Thüringen ist erneut ein Autofahrer gestorben. Er prallte mit seinem Auto bei Gotha gegen einen Baum. (Symbolfoto)
In Thüringen ist erneut ein Autofahrer gestorben. Er prallte mit seinem Auto bei Gotha gegen einen Baum. (Symbolfoto)
Foto: imago/MiS

Gotha. Dramatisches Wochenende in Thüringen: Über Ostern sind drei Menschen bei Unfällen ums Leben gekommen. Am Montagnachmittag starb ein Mann bei Gotha.

Wie die Polizei mitteilte, ereignete sich das Unglück gegen 14.15 Uhr auf der B247 zwischen Gotha und Warza, einem Ortsteil der Gemeinde Nessetal.

Mann prallt bei Gotha gegen Baum und stirbt

Der 54-Jährige kam dort mit seinem Auto nach links von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum.

Der Mann wurde eingeklemmt und musste von der Feuerwehr aus seinem Wagen geschnitten werden. Laut Polizei waren seine Verletzungen allerdings so schwer, dass er noch am Unfallort starb.

Mehrere tödliche Unfälle zu Ostern in Thüringen

Die B247 war für mehrere Stunden voll gesperrt. Wieso der Fahrer von der Straße abkam, ist noch unklar.

Bereits am Samstag war das Auto eines 32-Jährigen im Altenburger Land gegen einen Baum geprallt. Am Montag wurde ein Mann auf der B7 überrollt, er kam ebenfalls ums Leben.

Verletzte bei Motorradunfällen

Die Polizei verzeichnete am Wochenende auch eine Reihe von Motorrad- oder Mopedunfällen mit mehreren Verletzten. In Aga bei Gera trug ein 18-jähriger Moped-Mitfahrer schwere Kopfverletzungen davon, als das Zweirad in der Nacht zum Sonntag frontal gegen einen Baum fuhr.

Gesteuert wurde das Moped von einem alkoholisierten 19-Jährigen. Bei diesem wurden 1,33 Promille Atemalkohol gemessen. Sein Beifahrer auf dem Sozius trug laut Polizei keinen Sturzhelm.

-----------------------

Mehr Themen aus Thüringen:

-----------------------

Karfreitag: Zahlreiche Unfälle

Auf der Bundesstraße 243 zwischen Holbach und Günzerode (Landkreis Nordhausen) war bereits am Karfreitag ein Motorrad beim Überholen mit einem Auto im Gegenverkehr kollidiert. Dabei verletzte sich der 58 Jahre alte Motorradpilot aus Niedersachsen schwer, der 52 Jahre alte Autofahrer und ein 29-jähriger Autoinsasse erlitten leichte Verletzungen.

Im südthüringischen Steinheid verlor am gleichen Tag ein 36 Jahre alter Motorradfahrer in einer Kurve die Gewalt über sein Fahrzzeug und stürzte. Das Krad prallte gegen einen Leitplankenpfosten. Der Fahrer, der mit einer Gruppe weiterer Biker unterwegs war, kam schwer verletzt in ein Krankenhaus.

Zwei Motorradfahrer im Unstrut-Hainich-Kreis schwer verletzt

Ebenfalls am Karfreitag wurden drei Menschen verletzt, als sich im Landkreis Nordhausen ein Auto zwischen Ellrich und Werna überschlug. 18 Jahre alte Fahrer und zwei Mitfahrer im Alter von 30 und 33 Jahren wurden ins Krankenhaus gebracht, wie die Polizei mitteilte. Ursache für den Unfall war vermutlich ein Fahrfehler des 18-Jährigen.

Am Dienstag wurde außerdem bekannt, dass im Unstrut-Hainich-Kreis zwei Motorradfahrer schwer verletzt wurden. (maf, dpa)