Vermisster Klaus Weber in Wald gefunden: Polizei suchte mit Hubschrauber

Die Polizei suchte mit einem Hubschrauber nach dem Vermissten. (Symbolbild)
Die Polizei suchte mit einem Hubschrauber nach dem Vermissten. (Symbolbild)
Foto: imago images / Pacific Press Agency

Nordhausen. Update 10.29 Uhr: Der vermisste Klaus W. konnte in einem Waldstück zwischen Ilfeld und Appenrode aufgefunden werden. Er war mit seinem Rollstuhl abseits der Straße umgekippt und konnte sich nicht eigenständig aus dieser Lage befreien.

Er wurde ins Südharz-Klinikum nach Nordhausen gebracht. Die Polizei bedankt sich bei der Bevölkerung für die zahlreichen Hinweise.

Klaus W. war seit Samstag vermisst

Seit Samstag, 27.04.2019 um 18:30 Uhr, wird Herr Klaus W. aus der Neanderklinik in Ilfeld vermisst.

Nach bisherigen Erkenntnissen verließ Klaus W. um 13:00 Uhr die Neanderklinik, um mit seinem elektrischen Rollstuhl im nahe gelegenen EDEKA einzukaufen. Seitdem ist er nicht wieder aufgetaucht.

Er ist stark zuckerkrank und muss regelmäßig in dem Dialysezentrum Neanderklinik behandelt werden. Die Polizei berichtet, dass sich Klaus W. in einem medizinisch kritischen Zustand befinden könnte.

------------------------------------

Mehr Nachrichten aus Thüringen:

-------------------------------------

Ilfeld: Polizei sucht Klaus W. mit Hubschrauber

Die Polizei Nordhausen hat eine Fahndung in und um Ilfeld eingeleitet. Ein Hubschrauber unterstütze die Kräfte am Boden.

Bisher konnte Klaus W. nicht aufgefunden werden.

Klaus W. ist mit seinem elektrischen Rollstuhl unterwegs, ohne diesen kann er sich nicht fortbewegen. Der Rollstuhl hat eine Warnweste mit der Aufschrift Neanderklinik über der Lehne.

Vermisster kennt die Umgebung gut

Der Gesuchte ist circa 1,78 Meter groß sein, wiegt ungefähr 100 kg und trägt eine grüne Fleecejacke, braune Schuhe und vermutlich eine schwarze Hose.

Klaus W. kennt sich laut Auskunft des Heims gut in den an Ilfeld angrenzenden Waldwegen aus. (mb)