Drama auf A4 in Thüringen: Verletzte nach Massenkarambolage in kritischem Zustand – Ermittlungen gegen Autofahrer

Auf der A4 bei Kraftsdorf – zwischen Hermsdorfer Kreuz und Gera – hat sich am Montag ein schwerer Unfall ereignet. Es war die zweite Massenkarambolage innerhalb zweier Tage in Thüringen.
Auf der A4 bei Kraftsdorf – zwischen Hermsdorfer Kreuz und Gera – hat sich am Montag ein schwerer Unfall ereignet. Es war die zweite Massenkarambolage innerhalb zweier Tage in Thüringen.
Foto: Björn Walther
  • Neue Massenkarambolage auf Autobahn in Thüringen
  • Eine Tote nach Unfall auf A4 – Verletzte in kritischem Zustand
  • Starkregen und Bauarbeiten werden Fahrern bei Gera zum Verhängnis
  • Ermittlungen der Polizei: Gab es Verfehlungen?

A4. Nach der erneuten schweren Massenkarambolage in Thüringen befinden sich zwei der Verletzten weiterhin in kritischem Zustand. Das teilte der Sprecher der Autobahnpolizeiinspektion, Christian Cohn, am Dienstag mit. Unterdessen laufen die Ermittlungen zur Ursache des Unfalls auf der A4 bei Gera weiter. Die Dampfwolke aus Teer und Wasser sei wohl nicht der einzige Grund gewesen, hieß es.

Schwerer Unfall auf A4: Bilder zeigen schreckliches Ausmaß der Massenkarambolage:

Frau stirbt nach Unfall auf A4 bei Gera

Der Unfall, bei dem zwölf Autos, drei Kleintransporter und zwei Lkw ineinandergefahren waren, hatte am Montagnachmittag auf der A4 bei Kraftsdorf im Kreis Greiz ein Menschenleben gefordert. Eine 68-jährige Frau starb bei der Massenkarambolage zwischen dem Hermsdorfer Kreuz und Gera.

Verletzte nach Massenkarambolage in kritischem Zustand

17 Menschen wurden auf der A4 im Osten Thüringens verletzt, mindestens sieben von ihnen schwer. Zwei Personen befanden sich am Dienstag noch in lebensbedrohlichem Zustand.

Bilder von der Unfallstelle zeigten das dramatische Ausmaß: Mehrere Fahrzeuge wurden stark beschädigt, ein Transporter wurde auf einen anderen Wagen geschoben.

Dampfwolke zieht über A4 und behindert die Sicht im Regen

Der genaue Hergang der Massenkarambolage auf der A4 bei Gera ist noch nicht geklärt. Auf der gegenüberliegenden Fahrbahn wurde nach Angaben der Polizei bei Bauarbeiten ein Teil der Fahrbahn neu geteert. Durch den Starkregen habe sich eine Dampfwolke aus Teer und Wasser gebildet, die die Sicht beeinträchtigt habe.

Fuhren die Autos auf der A4 bei Gera im Regen zu schnell?

Doch dies sei nicht das einzige Problem gewesen, sagte Christian Cohn von der Autobahnpolizei. Wegen des Regens war zudem die Fahrbahn rutschig. Nicht zuletzt sei es auch die Pflicht der Verkehrsteilnehmer, den Wetterumständen angemessen zu fahren.

Ob es dabei zu Verfehlungen gekommen sei, werde nun ermittelt, hieß es. "Dann wird das Gericht entscheiden müssen", sagte Cohn. In jedem Fall habe am Montagnachmittag wohl eine Verkettung unglücklicher Umstände zu dem dramatischen Unfall geführt

Stau und Sperrung auf A4 in Thüringen

Auf der A4 bildete sich am Montagnachmittag ein langer Stau, die Autobahn wurde in Richtung Dresden voll gesperrt.

Zwei Rettungshubschrauber und mehrere Krankenwagen waren am Montagnachmittag vor Ort. Wie schon am Tag zuvor wurde ein Zelt aufgebaut, in das die Verletzten gebracht wurden, um schnell versorgt werden zu können. Von dort wurden sie in verschiedene Krankenhäuser gebracht.

-----------------------

Mehr Themen aus Thüringen:

-----------------------

Ein Gutachterteam war vor Ort. Die Aufräumarbeiten zogen sich über Stunden, am frühen Abend rollte der Verkehr über die A4 aber wieder.

Massenkarambolage: Drei schwere Unfälle in zwei Tagen in Thüringen

Erst am Sonntag war es in Thüringen zu einem schweren Unfall mit Dutzenden Fahrzeugen gekommen. Ein Hagelschauer hatte die A71 binnen kürzester Zeit in eine Rutschbahn verwandelt.

Auf der Autobahn 71 gab es am Sonntag noch ein weiteres schreckliches Unglück, bei dem zwei Menschen starben. Im Rennsteigtunnel sorgte außerdem ein Geisterfahrer für Aufregung. (Michael Frömmert, dpa)