Feuerwehrmann aus Thüringen an Krebs erkrankt – diese Hilfsbereitschaft schenkt wieder Hoffnung

Ein Feuerwehrmann aus Thüringen ist an Leukämie erkrankt. Eine Stadt macht mobil. (Symbolbild)
Ein Feuerwehrmann aus Thüringen ist an Leukämie erkrankt. Eine Stadt macht mobil. (Symbolbild)
Foto: dpa

Thüringen. Ein Feuerwehrmann aus Thüringen ist an Blutkrebs erkrankt. Weil die Suche nach einem geeigneten Spender bislang jedoch erfolglos blieb, rief die Stadt Eisenach zur Mithilfe aus. Über 100 Speichelproben konnten gesammelt werden - nun bleibt zu hoffen, dass es vielleicht endlich passt.

Feuerwehrmann aus Thüringen in Not: Gewerkschaft bedankt sich bei Unterstützern

Ein Labor der DKMS soll die Proben nun nach den Typisierungsmerkmalen analysieren, heißt es am Freitag aus der Stadtverwaltung. Die Proben würden zunächst mit denen des an Blutkrebs erkrankten Feuerwehrkameraden abgeglichen und im Nachgang in die allgemeine Spenderdatei der DKMS eingepflegt.

Insgesamt 127 Proben konnten bei der Typisierungsaktion Mitte April gesammelt werden, teile Andreas Kacsur von der Deutschen Feuerwehr-Gewerkschaft mit und bedankte sich ausdrücklich für die Mithilfe aus Eisenach und die gute Zusammenarbeit

Stadt Eisenach startet Typisierungsaktion

Die Stadt hatte kostenlose Termine zur Typisierung angesetzt, um einen geeigneten Knochenmarkspender zu finden. Dabei musste lediglich eine Speichelprobe abgegeben werden. Alle Spender erhalten von der DKMS einen Spenderausweis und sind bis zum 63. Lebensjahr in der Spenderdatenbank aufgeführt. (aj)