Vermummte Neonazis? Puppe baumelt in Thüringen von Brücke und trägt eine Botschaft

In Eisenach in Thüringen ist eine Puppe aufgetaucht. Die Täter könnten aus dem rechtsextremen Spektrum stammen. (Symbolfoto)
In Eisenach in Thüringen ist eine Puppe aufgetaucht. Die Täter könnten aus dem rechtsextremen Spektrum stammen. (Symbolfoto)
Foto: dpa

Eisenach. Gruselige Enteckung in Thüringen: Von einer Brücke in Eisenach baumelte ein Puppe. Unbekannte hatten ihr ein Schild mit einer Botschaft umgehängt.

Eisenach: Puppe mit Schild hängt von Brücke in Thüringen

Nach Angaben der Polizei wurde die Strohpuppe, die auch Nylonstrümpfe getragen haben soll, am Mittwoch an der Bahnbrücke "Grüner Baum" in der Eisenacher Hospitalstraße entdeckt.

Zeugen sahen noch, wie zwei Vermummte gegen 15.30 Uhr den Ort des Geschehens verließen. Nach ihnen wird jetzt gesucht.

Tag der Befreiung: Hängten Neonazis die Puppe in Eisenach auf?

Die Verdächtigen hatten offenbar eine politische Absicht. Wie es von der Polizei hieß, habe die Aufschrift auf dem Schild behauptet, dass der 8. Mai 1945 – also das Ende des Zweiten Weltkrieges – für Deutschland kein Tag der Befreiung gewesen sei. Mutmaßlich handelt es sich also um Täter aus dem rechtsextremen Spektrum.

-----------------------

Mehr Themen aus Thüringen:

-----------------------

Polizei in Eisenach sucht Zeugen

Die Puppe an sich sei keiner bestimmen Person nachempfunden, teilte die Polizei auf Nachfrage mit. Wer Hinweise zu dem Vorfall in Eisenach geben kann, wird gebeten, sich telefonisch bei den Beamten unter der Nummer (03691) 26 11 24 zu melden. (maf)