Tödlicher Unfall auf A38 in Thüringen: Motorradfahrer will überholen – aber es ist viel zu eng

Die A38 wurde nach dem tödlichen Unfall bei Heilbad Heiligenstadt in Richtung Göttingen gesperrt. (Symbolbild)
Die A38 wurde nach dem tödlichen Unfall bei Heilbad Heiligenstadt in Richtung Göttingen gesperrt. (Symbolbild)
Foto: Imago / 7Aktuell

Heilbad Heiligenstadt . Am Sonntagvormittag hat es in Thüringen einen tragischen Motorradunfall gegeben. Dabei kam ein junger Biker ums Leben – "weil es ihm nicht schnell genug gehen konnte", wie die Thüringer Autobahnpolizei schreibt.

A38 in Thüringen: Motorradfahrer stirbt nach Überholmanöver

Demnach war der 24-Jährige auf der A38 in Richtung Göttingen unterwegs. Bei Heilbad Heiligenstadt versuchte er nach Polizei-Angaben, sich noch zwischen einem auf dem linken Fahrstreifen fahrenden Auto und der Mittelleitplanke hindurch zu zwängen, um zu überholen.

------------------------------------

Mehr Themen aus Thüringen:

------------------------------------

Biker aus dem Eichsfeld stirbt bei Unfall auf A38

Das misslang dem jungen Mann aus dem Eichsfeld. Der 24-Jährige kam von der Fahrbahn ab, streifte die Mittelleitplanke und stürzte. Seine Verletzungen waren zu schwer, jede Hilfe kam zu spät.

Die A38 war für die Unfallaufnahme voll gesperrt. Ein Gutachter war im Einsatz. Der Verkehr wurde abgeleitet. (ck, aj)