Schwarzes Wochenende in Thüringen: Motorradtouren nehmen schreckliches Ende

Am Wochenende haben zahlreiche Motorrad-Touren in Thüringen ein jähes Ende gefunden: Zwei Menschen kamen dabei ums Leben, mindestens zwei wurden schwer verletzt. Auch eine Radfahrerin starb nach einem Unfall. (Symbolbild)
Am Wochenende haben zahlreiche Motorrad-Touren in Thüringen ein jähes Ende gefunden: Zwei Menschen kamen dabei ums Leben, mindestens zwei wurden schwer verletzt. Auch eine Radfahrerin starb nach einem Unfall. (Symbolbild)
Foto: Imago/epd
  • Ausflüge mit Motorrädern von Unfällen überschattet
  • Zwei Motorradfahrer tot, zwei weitere schwer verletzt
  • Radfahrerin erliegt Verletzungen
  • Ein Tier stirbt

Thüringen. Schwarzes Wochenende in Thüringen: Bei mehreren Motorradunfällen sind Menschen teils schwer verletzt oder gar getötet worden. Zwei Motorradfahrer verloren ihr Leben. In Hildburghausen verunglückte hingegen eine Radfahrerin und verletzte sich so schwer, dass sie verstarb.

63-Jähriger fährt auf wartendes Auto auf und stirbt

Auf der L1016 zwischen Keula und Winterberg ereignete sich am Sonntagnachmittag ein tödlicher Verkehrsunfall. Am Abzweig Menteroda wollte ein Pkw nach links abbiegen und musste aufgrund von Gegenverkehr anhalten.

Der aus der Ortslage Keula kommende Motorradfahrer übersah aus derzeit noch ungeklärter Ursache das wartende Auto und fuhr auf diesen auf. Beim Auffahrunfall verletzte sich der 63-Jährige tödlich.

Transporter erfasst Motorrad bei Saalfeld

Ein 36 Jahre alter Motorradfahrer starb bei einem Zusammenstoß mit einem Transporter auf der Bundesstraße 85 nahe Saalfeld, wie die Polizei am Samstag mitteilte.

Das Motorrad war am Freitagabend in Richtung Kaulsdorf unterwegs, als der Transporter mit Anhänger an einem Abzweig auf die vorfahrtsberechtigte B85 auffuhr. Bei der Kollision beider Fahrzeuge wurde der Motorradfahrer auf die Fahrbahn geschleudert und so schwer verletzt, dass er noch am Unfallort starb.

Biker aus Niedersachsen verunglückt in Thüringen

Im Wartburgkreis war ein Mann aus Niedersachsen mit einer Gruppe weiterer Motorradfahrer unterwegs. Auf der Kreisstraße zwischen Kupfersuhl und Etterwinden kam der 74-Jährige schließlich aus bisher noch ungeklärter Ursache in einer Linkskurve von der Fahrbahn ab.

Er stürzte und zog sich schwere Kopfverletzungen zu. Ein Rettungshubschrauber brachte ihn ins Klinikum.

Motorradfahrer wird meterweit aufs Feld geschleudert

Zwischen Altendorf und Altenberga (Saale-Holzland-Kreis) kam ein junger Mann nach einem Überholvorgang ebenfalls von der Straße ab und wurde 50 Meter weit auf ein angrenzendes Feld geschleudert, so die Polizei.

Mit schweren Verletzungen musste er in die zentrale Notaufnahme nach Jena verbracht werden.

------------------------------------

• Mehr Themen aus Thüringen:

------------------------------------

Glück im Unglück hatte ein 35-jähriger Motorradfahrer, der am Samstagabend auf der Landesstraße zwischen Schirnewitz und Zimmritz unterwegs war.

Tier stirbt nach Motorradunfall

Ein Reh lief vor das Motorrad auf die Fahrbahn. Er konnte einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern, stürzte jedoch nicht.

Das Wild aber starb am Unfallort. Der Motorradfahrer blieb unverletzt. An der Maschine entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 600 Euro.

Radfahrerin stirbt nach Sturz

Auch eine Radfahrerin ist am Wochenende ums Lebens gekommen. Sie erlag ihren Verletzungen im Krankenhaus. >> Zum vollständigen Bericht.

(aj/fb, dpa)