David Köckert: In allen Punkten schuldig – und trotzdem auf freiem Fuß

Thügida-Mitbegründer und ehemaliges NPD-Mitglied David Köckert wurde am Freitag verurteilt.
Thügida-Mitbegründer und ehemaliges NPD-Mitglied David Köckert wurde am Freitag verurteilt.
Foto: Bodo Schackow/dpa

David Köckert werden vor Gericht in Gera schwere Vergehen vorgeworfen. Während er an einer Stelle seine Taten eigeräumt hat, wurde die Liste der Vorwürfe an anderer Stelle wieder länger. In allen Punkten wurden er schuldig gesprochen. Ins Gefängnis muss er jedoch nicht.

Am Freitag haben noch zwei Polizisten aus Berlin vor Gericht ausgesagt. Sie haben den Greizer Stadtrat David Köckert der Beleidigung bezichtigt.

Köckert habe als Redner bei einer Kundgebung am 9. September 2018 in Köthen (Sachsen-Anhalt) Polizeibeamte als «charakterlose Söldner» bezeichnet, berichteten die Männer am Freitag als Zeugen vor dem Landgericht Gera.

Polizisten bezichtigen Greizer Stadtrat David Köckert der Beleidigung

Sie waren an dem Tag in Köthen im Einsatz. Mehrere Polizisten einer Berliner Einheit zeigten den Mitbegründer der Thügida-Bewegug im Anschluss an die Kundgebung wegen Beleidigung an.

„Thügida“-Mitbegründer David Köckert werden schwere Vergehen vorgeworfen

Der Vorwurf der Beleidigung ist Teil einer Anklage gegen das frühere NPD-Mitglied, in der ihm und einem Mitangeklagten unter anderem räuberische Erpressung, Körperverletzung und unerlaubter Waffenbesitz vorgeworfen werden.

------------------------------------

• Mehr Themen:

------------------------------------

David Köckert gesteht Schläge auf Angestellten im Tattoo-Studio

Insbesondere Köckert soll einen ehemaligen Angestellten seines Tätowier-Studios mit einem Schlagring angegriffen haben. Köckert hat im Lauf des Verfahrens die Schläge eingeräumt, wies den Vorwurf der Bewaffnung jedoch zurück.

Gericht verurteilt David Köckert

Das Gericht sah es als erwiesen an, dass sich der Mitbegründer der Thügida-Bewegung der Körperverletzung, des unerlaubten Waffenbesitzes und der unerlaubten Löschung von Dateien sowie der Beleidigung schuldig gemacht hat.

Köckert hatte im Streit einen Angestellten seines Tätowierstudios in Zeulenroda attackiert und geschlagen, ihm das Mobiltelefon weggenommen und die Dateien darauf gelöscht. Das ehemalige AfD- und NPD-Mitglied hatte zudem auf einer Kundgebung Polizisten als «charakterlose Söldner» bezeichnet.

Das Landgericht Gera hat den Greizer Stadtrat David Köckert zu einer Geldstrafe von 230 Tagessätzen zu je 20 Euro verurteilt. (dpa, aj)