Massive Verletzungen durch Haken: Mann setzt sich nach schwerem Arbeitsunfall einfach ins Auto

Im Kieswerk Rudisleben in Thüringen ist ein Mann schwer verletzt worden. (Symbolfoto)
Im Kieswerk Rudisleben in Thüringen ist ein Mann schwer verletzt worden. (Symbolfoto)
Foto: Pixabay

Plaue. Irre Szenen nach einem Arbeitsunfall am Samstag in Thüringen! Ein 47-Jähriger zog sich im Ilm-Kreis schwere Verletzungen zu, die eigentlich dringend behandelt werden mussten. Er setzte sich aber einfach in sein Auto und fuhr nach Hause.

Arbeitsunfall in Thüringen: Schwere Verletzungen im Kieswerk Rudisleben

Wie die Polizei am Sonntag mitteilte, war der Mann im Kieswerk in Rudisleben dabei, einen Betonmischer zu reinigen. Dabei rutschte er auf einer Zementrutsche ab.

Am untere Ende habe er sich massive Verletzungen durch einen Haken zugezogen, heißt es bei der Polizei.

Verletzter Mann fährt einfach nach Hause nach Plaue

Danach setzte er sich aber in sein Auto und machte sich auf den Weg nach Hause ins etwa zehn Kilometer entfernte Plaue.

-----------------------

Mehr Themen aus Thüringen:

-----------------------

Zeugen war der 47-Jährige aufgefallen, weil er in Schlangenlinien fuhr. Dafür – und wohl auch für seine Schmerzunempfindlichkeit – war offenbar jede Menge Alkohol verantwortlich. Als Polizisten ihn schließlich zu Hause antrafen, maßen sie am Samstagnachmittag knapp 2,5 Promille bei ihm.

Rettungshubschrauber im Ilm-Kreis im Einsatz

Ein Rettungshubschrauber musste den betrunkenen und schwer verletzten Mann in ein Krankenhaus bringen.

Der Führerschein des 47-Jährigen wurde sichergestellt. Die Ermittlungen wegen des Arbeitsunfalls in Rudisleben sind noch nicht abgeschlossen. (maf)