Explosion in der Küche! Frau aus Thüringen brät – dann fliegt ihr alles um die Ohren

Eine Frau aus Gotha hat nach dem Braten ein Explosion in der eigenen Wohnung ausgelöst. (Symbolbild)
Eine Frau aus Gotha hat nach dem Braten ein Explosion in der eigenen Wohnung ausgelöst. (Symbolbild)
Foto: dpa

Gotha. Ein folgenschweres Missgeschick, das ihre Wohnung in Brand steckte und sie selbst ins Krankenhaus brachte. Eine Frau aus Gotha in Thüringen hat versehentlich eine Explosion in der eigenen Küche ausgelöst.

Wie die Polizei mitteilte, wollte die 46-Jährige eine Bratpfanne mit heißem Öl abkühlen und stellte sie in einen Wassereimer. Es kam zu einer verheerenden Fett-Explosion. Die Wohnung fing Feuer.

Fett-Explosion: Frau aus Gotha erleidet Verbrennungen

Zwar konnte die Feuerwehr die Flammen schnell löschen. Die Bewohnerin erlitt aber Verbrennungen und musste ins Krankenhaus. An ihrer Wohnung entstand ein Sachschaden in Höhe von 5000 Euro.

-----------------------

Mehr Themen aus Thüringen:

-----------------------

Heiße Pfanne NICHT mit Wasser abkühlen

In diesem Zusammenhang weist die Polizei deutlich darauf hin, eine Pfanne mit heißem Öl unter keinen Umständen mit Wasser abzukühlen. Erst nach dem Auskühlen des Fetts kann das Wasser hinzugegeben werden, so der Ratschlag der Beamten.

Denn wenn das Wasser durch das noch nicht abgekühlte Fett plötzlich erhitzt wird, bildet sich schlagartig Wasserdampf und das brennende Fett wird explosionsartig aus der Pfanne geschleudert.(aj, maf)