A9 in Thüringen: Baustelle entpuppt sich als Crash-Magnet – Unfälle wiederholen sich

An zwei aufeinander folgenden Tagen sind zwei Unfälle nahezu gleich abgelaufen. (Symbolbild)
An zwei aufeinander folgenden Tagen sind zwei Unfälle nahezu gleich abgelaufen. (Symbolbild)
Foto: dpa

Eisenberg. Auf der A9 bei Eisenberg hat es in der Baustelle in den vergangenen zwei Tagen gleich zweimal heftig gekracht.

Am Montag hatte ein Autofahrer beim Auffahren auf die A9 an der Anschlussstelle Eisenberg in Richtung Berlin ein Stop-Schild nicht beachtet und fuhr direkt auf die Autobahn.

Auto kracht gegen Lkw

Dabei prallte er direkt mit einem Lkw zusammen, der zur gleichen Zeit auf dem rechten Fahrstreifen der A9 unterwegs war. Das Auto des Mannes war nach dem Aufprall dermaßen demoliert, dass es nicht mehr eigenständig fahren konnte und abgeschleppt werden musste.

Bis dahin blockierte es den rechten Fahrstreifen der A9. Erst zwei Stunden später wurde der Wagen schließlich abgeschleppt. Der Verkehr staute sich zwischenzeitlich auf bis zu fünf Kilometern Länge.

-------------------------------

Mehr aus Thüringen:

-------------------------------

Unfall auf A9 wiederholt sich

Nur einen Tag später am Dienstag exakt die gleiche Situation: Ein Autofahrer beachtete beim Auffahren auf die A9 nicht den fließenden Verkehr und prallte mit einem Lkw zusammen.

Auch hier war der Wagen nicht mehr fahrbereit und blockierte den rechten Fahrstreifen.

Laut dem Bericht der Polizei Thüringen wurden bei den Unfällen glücklicherweise keine Menschen verletzt. (mvg)