Brand und Stau auf der Autobahn: Auto aus Erfurt brennt auf A71 völlig aus – dann kracht ein weiteres in das Stauende

Drei Autos waren in den Unfall auf der A71 involviert. eine Frau erlitt schwere Verletzungen.
Drei Autos waren in den Unfall auf der A71 involviert. eine Frau erlitt schwere Verletzungen.
Foto: Vesselin Georgiev

Schloßvippach. Ein Auto aus Erfurt stand auf der A71 lichterloh in Flammen. Ein Stau bildete sich auf der Autobahn. Dort ereignete sich dann ein fataler Unfall.

A71 bei Sömmerda: Autobrand und Stau - Auto rast ins Stauende

Wie die Polizei mitteilte, hat am Donnerstagmorgen auf der A71 bei Sömmerda ein Auto Feuer gefangen. Es ist komplett ausgebrannt, die Insassen konnten sich noch rechtzeitig retten.

Inzwischen hatte sich jedoch wegen des Brandes auf der Autobahn ein Stau gebildet. Ein 29-Jähriger, ebenfalls aus Erfurt, übersah das Stauende und krachte ungebremst in den Opel einer 52-jährigen Frau.

Unfall A71: Autofahrerin schwer verletzt

Der Opel wurde auf einen weiteren Pkw aufgeschoben.

------------------------------------

• Mehr Themen:

-------------------------------------

Während der mutmaßliche Unfallverursacher "nur" leicht verletzt sein sollte, erlitt die 52-jährige Fahrerin eines der anderen Autos schwere Verletzungen und wurde vom Rettungsdienst in das Klinikum nach Erfurt gebracht.

Die A71 war gesperrt, es bildete sich ein kilometerlanger Rückstau. Laut Polizei liegt der Schaden bei rund 38.000 Euro. (aj, ck)