Schwere Massenkarambolage auf A4 in Thüringen: 1100 Raser bleiben unbelehrbar

Eine Frau ist bei der Massenkarambolage auf der A4 zwischen Hermsdorf und Rüdersdorf ums Leben gekommen. 17 Menschen wurden bei dem Unfall verletzt. (Archivfoto)
Eine Frau ist bei der Massenkarambolage auf der A4 zwischen Hermsdorf und Rüdersdorf ums Leben gekommen. 17 Menschen wurden bei dem Unfall verletzt. (Archivfoto)
Foto: Björn Walther/dpa

A4. Nach der verheerenden Massenkarambolage auf der A4 in Thüringen wird an der Unfallstelle noch immer rücksichtslos gerast. Die Autofahrer bleiben scheinbar einfach unbelehrbar.

Massenkarambolage auf A4 in Thüringen: Eine Tote, 17 Verletzte

Es ist gerade einen Monat her, dass auf der A4 bei Gera eine Frau ums Leben kam und 17 Menschen bei dem Massenunfall verletzt wurden. (>>> Hier zum vollständigen Bericht). Nun hat die Polizei an einem Baustellenbereich bei Gera in Richtung Dresden eine Geschwindigkeitskontrolle durchgeführt. Die Bilanz ist erschreckend.

Mehr als 1000 Autofahrer auf A4 geblitzt!

In den knapp sieben Stunden Messzeit wurden am Mittwoch insgesamt 1162 Verkehrsteilnehmer geblitzt.

Sie müssen demnächst mit Post von der Bußgeldstelle und den entsprechenden Sanktionen rechnen- Zudem werden 115 Fahrer für mindestens einen Monat zu Fußgängern, so die Polizei.

------------------------------------

Mehr Themen aus Thüringen:

------------------------------------

Trauriger Spitzenreiter auf A4: Mit 240 in 120er-Zone

Als Tagesschnellster war ein Autofahrer auf der A4 bei Gera im Bereich, in dem wegen Fahrbahnschäden nur 120 km/h erlaubt sind, mit sage und schreibe 240 km/h unterwegs. (aj)