Dach stürzt über 5000 Ferkeln in Thüringen ein – Unwetter wütete

Das Dach eines großen Schweinestalls ist beim Unwetter in Thüringen teilweise eingestürzt. (Symbolfoto)
Das Dach eines großen Schweinestalls ist beim Unwetter in Thüringen teilweise eingestürzt. (Symbolfoto)
Foto: © Hans Udry / www.pixelio.de

Eichsfeld. Bei einem schweren Gewitter mit Starkregen ist am Montagabend das Dach einer Schweinemastanlage in Hohengandern in Thüringen teilweise eingestürzt. Dadurch seien in dem Betrieb mit 5000 Ferkeln im Eichsfeld Strom-, Wasser- und Entlüftungsleitungen zeitweise unterbrochen gewesen, sagte ein Sprecher der zuständigen Rettungsleitstelle am Dienstag.

Gewitter über Thüringen: Dach eines Schweinstalls bricht ein

Feuerwehr und Technisches Hilfswerk halfen mit ihrer Technik beim Belüften des Stalls und der Versorgung der Tiere mit Trinkwasser. Den Ferkeln selbst sei nichts passiert, hieß es von der Geschäftsführung des Agragrbetriebs.

Unwetter vor allem im Eichsfeld und bei Nordhausen

Der Deutsche Wetterdienst hatte am Montag vor schweren Gewittern in Teilen Thüringens gewarnt. Vor allem im Eichsfeld und im Raum Nordhausen hat es laut Polizei ergiebig geregnet. Bei Arenshausen musste die Bundesstraße 80 eine Stunde lang gesperrt werden, nachdem Regen die Fahrbahn unterspült hatte. Im Ort selbst sei Wasser in die Räume eines Geldinstituts gedrungen.

-----------------------

Mehr Themen aus Thüringen:

-----------------------

In Schlotheim (Unstrut-Hainich-Kreis) zertrümmerte ein herabstürzender Ast die Frontscheibe eines fahrenden Autos, Menschen wurden nicht verletzt.

Hitze lässt Waldbrandgefahr in Thüringen steigen

Nach den Regenfällen ist die Waldbrandgefahr in Thüringen merklich zurückgegangen. Sie war am Dienstag fast überall gering oder sehr gering, nur für Teile Ostthüringens gilt nach Angaben der Landesforstanstalt noch die zweithöchste Warnstufe 4 für hohe Waldbrandgefahr. (dpa)