Thüringen: Mann bei Unfall auf Landstraße aus Auto geschleudert – zwei Hubschrauber im Einsatz

Das Auto war nach dem Unfall in Thüringen nur noch ein Wrack.
Das Auto war nach dem Unfall in Thüringen nur noch ein Wrack.
Foto: Stefan Eberhardt

Magdala. Nach einem schweren Unfall in Thüringen am Samstagnachmittag schwebt ein Mann in Lebensgefahr. Der Autofahrer war gegen 15.55 Uhr mit einem silbernen Kombi auf der Landstraße von Kleinschwabhausen Richtung Magdala unterwegs.

Aus bisher ungeklärter Ursache kam der Wagen rechts von der Fahrbahn ab und muss den Spuren am Unfallort zufolge dann gegengelenkt haben. Das Auto kollidierte mit der linken Leitplanke, schleuderte in den Straßengraben, hob ab und überschlug sich in der Luft.

Mann schleudert bei Unfall in Thüringen aus dem Fahrzeug

Bei dem heftigen Aufprall lösten die Airbags aus, der Mann wurde aus seinem Fahrzeug geschleudert. Trümmerteile flogen durch die Gegend. Das Auto verlor einen Reifen. Erste Zeugen am Unfallort wählten den Notruf und leisteten bis zum Eintreffen der Rettungskräfte Erste Hilfe.

Der Rettungsdienst forderte aufgrund der schweren Verletzungen des Mannes einen Rettungshubschrauber an. Der lebensbedrohlich verletzte Fahrer wurde dann schnellstmöglich in das Klinikum Jena geflogen. Es war nicht der einzige Hubschrauber, der wegen des Unfalls zum Einsatz kam.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Schweres Busunglück in Thüringen: 28 Menschen verletzt - Schüler wollten nach Hause

Mega-Show in Erfurt! Astro-Alex begeistert die Massen im Steigerwaldstadion

Erfurt: Mann prügelt auf 19-Jährigen ein – dann geht er auf die Polizei los

-------------------------------------

Polizei sucht mit Hubschrauber nach zweitem Insassen

Weil nicht ausgeschlossen werden konnte, dass sich zum Zeitpunkt des Unfalls noch ein zweiter Insasse im Auto befunden hatte, kam ein Hubschrauber der Polizei zum Einsatz.

+++ Tödlicher Unfall in Thüringen: Beifahrer stirbt noch an Unfallstelle +++

Die Beamten suchten an den angrenzenden Feldern aus der Luft nach dem möglichen zweiten Fahrzeuginsassen. Jedoch ergebnislos. Der Fahrer war offensichtlich allein unterwegs, als das Unglück geschah.

Straße stundenlang gesperrt

Wegen der Rettungs- und Bergungsarbeiten musste die Straße in beide Richtungen für mehrere Stunden komplett gesperrt werden.

Die Polizei Weimar hat nun die Ermittlungen aufgenommen. Zur Klärung der Unfallursache haben die Beamten bereits einen Gutachter angefordert.

An dem Unfallwagen entstand ein Totalschaden. Das Wrack wurde von einem Abschleppunternehmen geborgen. (ak)