Havarie: Gas-Alarm in Thüringen – Grundschule geräumt

In Weida in Thüringen strömt Gas aus. (Symbolfoto)
In Weida in Thüringen strömt Gas aus. (Symbolfoto)
Foto: imago/imagebroker

Weida. In Thüringen hat es am Dienstag eine Gas-Havarie gegeben. Die Substanz war in Weida (Kreis Greiz) ausgeströmt, hieß es in einer Warnung des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe vom Nachmittag.

Havarie in Thüringen: Gas strömt in Weida aus – muss evakuiert werden?

Anwohner sollten Fenster und Türen schließen sowie Lüftungs- und Klimaanlagen ausschalten. "Bereiten Sie sich auf eine Evakuierung vor", hieß es in der Warnung weiter. "Legen Sie Kleidung und wichtige Dokumente/Medikamente bereit."

Evakuierung an Grundschule und umliegenden Gebäuden

Tatsächlich räumte die Feuerwehr vorsorglich umliegende Gebäude. Unter anderem mussten 20 Kinder ihre Grundschule verlassen. Mittlerweile wurde Entwarnung gegeben, das Gasleck wurde geschlossen.

Zuvor sollten die Menschen in und um Weida auf Lautsprecherdurchsagen achten und sich über alle verfügbaren Medien informieren, hieß es.

Brennbares Gas: Offenes Feuer in Weida verboten

Weil es sich um brennbares Gas handelte, war der Umgang mit offenem Feuer untersagt. Im Stadtgebiet von Weida kam es zudem zu Verkehrseinschränkungen.

-----------------------

Mehr Themen aus Thüringen:

-----------------------

Weida, Berga und mehrere Gemeinden von Gas-Havarie betroffen

Details zu dem Gas-Austritt waren am Dienstagabend zunächst unklar. Offenbar gab es eine Havarie an einer Gashochdruckleitung bei Bauarbeiten im Grochwitzer Weg in Weida.

Neben der Stadt im Kreis Greiz waren auch noch weitere Gemeinden von der Warnung betroffen, der Überblick:

  • Stadt Weida
  • Stadt Berga/Elster
  • Gemeinde Crimla
  • Gemeinde Endschütz
  • Gemeinde Harth-Pöllnitz
  • Gemeinde Langenwetzendorf
  • Gemeinde Teichwitz
  • Gemeinde Wünschendorf/Elster
  • Gemeinde Zedlitz

(maf, dpa)