Mann will Ausländer nach Thüringen bringen – dann geht alles ziemlich schnell

Ein Auto vollbesetzt mit Männern aus der Ukraine war nach Thüringen unterwegs. Mit illegalen Absichten. (Symbolbild)
Ein Auto vollbesetzt mit Männern aus der Ukraine war nach Thüringen unterwegs. Mit illegalen Absichten. (Symbolbild)
Foto: Imago/Andreas Schaad

A4. Vollbesetzt sei der Transporter gewesen, der mitten in der Nacht am Samstag auf der A4 in Richtung Dresden unterwegs war. Sieben Ukrainer befanden sich an Bord. Sie wollten nach Thüringen. Denn dort verfolgten sie einen Plan.

Schleuser bringt Schwarzarbeiter aus dem Ausland nach Thüringen

Wie Polizei und Staatsanwaltschaft mitteilten, fiel der Transporter einer Streife nahe Görlitz an der polnischen Grenze auf. Nachdem die Beamten in der Nacht zum Samstag das Fahrzeug und die Insassen unter die Lupe nahmen, ging alles sehr schnell.

Denn der 35-Jährige fuhr seine Landsleute nach Deutschland, damit sie in Thüringen Arbeit verrichten. Doch die nötigen Genehmigungen lagen nicht vor.

-----------------------

Mehr Themen aus Thüringen:

-----------------------

Der Verdacht erhärtete sich, dass der Fahrer die Männer zur unerlaubten Erwerbstätigkeit in Deutschland einschleusen wollte, heißt es von der Polizei.

Schleuser in Thüringen nach zwei Tagen verurteilt

Die "klare Sachlage" ließ laut Staatsanwaltschaft die Durchführung eines "beschleunigten Verfahrens" zu.

Nach nur einem Tag landete der Mann vor dem Richter. Der verurteilte ihn nach nur zwei Verhandlungstagen zu einer Freiheitsstraße von acht Monaten auf Bewährung. (aj)