Gera: Sturmfluten reißen ganzen Märchenwald in Thüringen mit sich

Der Wünschendorfer Märchenwald bei Gera in Thüringen wurde regelrecht weggespült.
Der Wünschendorfer Märchenwald bei Gera in Thüringen wurde regelrecht weggespült.
Foto: Marco Geelhaar / dpa

Wünschendorf. Heftige Regenfälle und Hagel haben den Märchenwald in Wünschendorf in Thüringen fast komplett zerstört.

„Den Märchenwald in der Form, in der man ihn kannte, gibt es nicht mehr“, sagte Bürgermeister Marco Geelhaar (parteilos) am Donnerstag.

Märchenwald in Thüringen bei Unwetter komplett überspült

Der Märchenwald in Wünschendorf liegt südlich von Gera im Kamnitzgrund im Landkreis Greiz. Auf einer Strecke von zwei Kilometern waren dort 19 historische, mechanische Modelle mit Märchenmotiven und anderen Themen aufgestellt – die ältesten davon sind 92 Jahre alt.

„Von denen ist kein einziges mehr ganz“, sagte Geelhaar. Manche seien komplett zerstört, andere weggespült oder nicht auffindbar. Nicht nur die Modelle, auch der Weg und die Wasserrinnen, die die Modelle angetrieben hatten, sind demnach zerstört. „Alles liegt kreuz und quer wie ein Mikadospiel.“ Den Schaden könne man bisher noch nicht beziffern, so der Bürgermeister.

-----------------------

Mehr Themen aus Thüringen:

Erster Tag im Erfurter Stadtrat bringt Pleite für die AfD

Unfall-Drama auf A4: So verhinderten die Soldaten der Bundeswehr eine Katastrophe – „Wir sind keine Helden

Post vom Amtsgericht aus Thüringen: Wenn du diese Mail bekommst, solltest du unbedingt aufpassen

Polizei will Asylbewerber abschieben – der Einsatz endet mit einer schrecklichen Tragödie

-----------------------

Heftige Unwetter über Thüringen

Die Gemeinde geht davon aus, dass der Märchenwald jährlich mehrere Tausend Besucher angezogen hat. Alleine zur Eröffnung kamen dieses Jahr rund 3000 Menschen, so Geelhaar.

In Teilen Thüringens hatte es den gesamten Mittwoch heftige Unwetter gegeben. Im Landkreis Greiz rückte die Feuerwehr wegen Überschwemmungen zu 28 Einsätzen aus, wie ein Sprecher der Rettungsleitstelle Gera sagte. (dpa)