Hund in Wohnwagen eingesperrt: Polizei muss Tier aus überhitztem Fahrzeug befreien

Die Polizei musste einen Hund aus einem überhitzten Wohnwagen befreien. (Symbolbild)
Die Polizei musste einen Hund aus einem überhitzten Wohnwagen befreien. (Symbolbild)
Foto: dpa

Bad Liebenstein. In Bad Liebenstein ist die Polizei auf einen Hund aufmerksam geworden, der in einem überhitzten Wohnwagen eingesperrt war.

Der Hund habe laut gewinselt. Dadurch seien Passanten auf ihn aufmerksam geworden und riefen die Polizei.

Hund im überhitzten Wohnwagen zurückgelassen: In Bad Liebenstein muss die Polizei einen Hund befreien

Diese konnte den Halter des Wohnwagen ermitteln, er war gerade bei einer Rennsportveranstaltung.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Waldbrand in Thüringen: Oberhalb von historischer Burg steht der Wald in Flammen – Löschhubschrauber im Einsatz

Familie macht Traumurlaub auf Bali – zu Hause erlebt sie den Schock ihres Lebens

• Top-News des Tages:

Lidl: Einkauf wird für Kleinkind (2) beinahe zur Todes-Falle – Mutter hat dringende Warnung an alle Eltern

Hund wird mitten in der Innenstadt gegrillt – das steckt hinter der krassen Aktion

-------------------------------------

Der Halter des Hundes ließ das Tier ins Freie. Eine Lebensgefahr habe nicht bestanden.

Dennoch weist die Polizei erneut daraufhin, dass es bei warmen Temperaturen tödlich sein könne, seinen Hund im Auto zu lassen.

Polizei bittet darum, Tiere nicht in den Autos zu lassen

Die Tiere schwitzen nicht und haben daher kaum eine Chance sich abkühlen zu können, wenn die Temperaturen in den Fahrzeugen steigen. Bereits ab 20 Grad Außentemperatur kann ein längerer Aufenthalt im Wagen für den Hund gefährlich werden. (fb)