Wetter in Thüringen: Kurze Abkühlung nach Rekord-Hitze – doch am Wochenende wird es noch heftiger

Kurze Abkühlung in Thüringen: doch die Hitze kommt wieder. (Symbolbild)
Kurze Abkühlung in Thüringen: doch die Hitze kommt wieder. (Symbolbild)
Foto: Karl-Josef Hildenbrand / dpa
  • "Sahara-Hitze"  in Thüringen
  • Temperaturen kratzen an der 40-Grad-Marke
  • Heißer war es im Juni noch nie
  • Experten und Rettungsdienste warnen

Thüringen schwitzt: Das Wetter ist heiß, sonnig und schwül. Der Deutsche Wetterdienst hat für diese Woche eine amtliche Warnung vor Hitze ausgerufen.

Nie war es laut Deutschem Wetterdienst in einem Juni hierzulande heißer. So erreichte Jena nach den vorläufig ermittelten Werten mit 36,9 Grad den neuen Hitze-Rekord für Thüringen.

Auch wenn die Thüringer zum Ende der Woche hin ein wenig aufatmen können: Am Wochenende steigen die Temperaturen in Thüringen wieder stark an! Das Wetter bringt die sogenannte „Sahara-Hitze“ und damit Gefahren mit sich. Für Mensch und Natur.

Es besteht akute Waldbrandgefahr. Einige Institutionen haben bereits reagiert. Auf den Autobahnen werden direkte Maßnahmen in Erwägung gezogen.

Hitzewelle in Erfurt und Thüringen: Alle Infos im Wetter-Blog

Freitag, 28. Juni

07.48 Uhr: Nach einer kurzen Verschnaufpause steigen die Temperaturen in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen am Wochenende wieder stark an! Am Freitag hält sich die Wolkendecke noch bis mittags, dann klart es auf und die Temperaturen steigen bis 27 Grad, so ein Sprecher des Deutschen Wetterdienstes (DWD) am Freitag.

Der Samstag wird sonnig, die Temperaturen steigen dann schon wieder auf über 30 Grad. Spätestens am Sonntag ist die Rekord-Hitze dann endgültig zurück. Es werden Temperaturen von 36 bis 38 Grad erwartet.

Donnerstag, 27. Juni

16.02 Uhr: Wegen der Hitze musste die Thüringer Polizei zu zahlreichen Einsätzen auf Autobahnen ausrücken.

Die Beamten waren allein am Mittwoch neun mal wegen kaputter Lastwagenreifen auf der Fahrbahn im Einsatz, wie die Autobahnpolizei am Donnerstag mitteilte.

Nach Angaben eines Sprechers vermute man, dass die Häufung der Reifenschäden mit den hohen Temperaturen zusammenhing. In zwei Fällen wurden andere Autos durch die Reifenteile beschädigt. Auf der A9 bei Triptis (Saale-Orla-Kreis) etwa traf es laut Polizei vier Autos, die aber trotzdem weiterfahren konnte.

07.41Uhr: Für das kommende Wochenende sollen nicht nur die Temperaturen steigen, sondern auch die UV-Belastung wieder extrem hoch sein. Deswegen rät der Deutsche Wetterdienst weiterhin dazu: lange Hose, eincremen und einen Hut – und das auch im Schatten.

06.57 Uhr: Aufatmen in Thüringen: Das Wetter sorgt am Donnerstag für etwas Abkühlung. Gerade mal 24 Grad werden heute erreicht, und nachts ist es endlich wieder möglich zu schlafen, denn die Temperaturen sinken auf 15 Grad in der Nacht.

Vor allem für Menschen in Dachgeschosswohnung sollte der kleine Temperaturabfall einen Segen bedeuten. Doch Achtung: Am Wochenende steigen die Temperaturen wieder deutlich an, die Sahara-Hitze kommt zurück.

Mittwoch, 26. Juni 2019

19.14 Uhr: Die Temperaturen lassen auch die Tiere nicht kalt. Im Thüringer Zoopark bekommen die Lamas eine tägliche Dusche mit dem Wasserschlauch, für die Elefanten und Affen gibt es gefrorenes Obst. „Die Emus gehen jetzt häufiger im Wasserbecken baden und die Löwenkinder liegen im Gras und schlafen“, sagte die Biologin im Erfurter Zoo, Dr. Heike Maisch.

16.18 Uhr: Bei Hitze sollten vor allem ältere Menschen ausreichend trinken. „Die Leute sind achtsam und beherzigen die allgemeinen Verhaltensempfehlungen für diese extreme Wetterlage“, sagte die Sprecherin des Helios Klinikums in Erfurt, Sylvia Kreyßel-Minar. Das Helios-Notfallzentrum habe bislang keine steigenden Patientenzahlen wegen hitzebedingter Behandlungen verzeichnet.

15.37 Uhr: Der Getränkehersteller Thüringer Waldquell in Schmalkalden reagierte auf die steigende Nachfrage nach Getränken mit Sonderschichten. Bei hochsommerlichen Temperaturen verkaufe das Unternehmen an Spitzentagen doppelt so viele Getränke pro Tag wie im Jahresdurchschnitt

Aufgrund der gestiegenen Absätze werde im Unternehmen dringend Leergut benötigt. Nur so könne die Getränkeabfüllung in umweltfreundliche Mehrwegflaschen kontinuierlich aufrechterhalten werden.

15.07:. Am Mittwochnachmittag zeigte die Messstation in Jena (Sternwarte) mit 36,2 Grad vorläufig den heißesten Wert für einen Juni, wie ein Meteorologe des Deutschen Wetterdiensts sagte.

12.40 Uhr: In Jena hat das Thermometer die 36 Grad erreicht. Es soll noch wärmer werden. In Erfurt und in Weimar ist es immerhin zwei Grad kühler. Zum Vergleich: Im vergangenen Jahr lag die Höchsttemperatur laut wetter.com-Analyse der Datenstation Erfurt-Weimar am 26.6.2018 bei 22,6 Grad.

11.02 Uhr: Wasser marsch! Die Feuerwehr sorgte mit dem Radiosender Antenne Thüringen in Sömmerda für eine willkommene Erfrischung. Durch Feuerwehrschläuche schossen riesige Fontänen über den Obermarkt, die den Menschen und insbesondere Kindern die nötige Abkühlung verschaffen sollte.

10.33 Uhr: Anlässlich der Hitze hat die Stadt Erfurt seine Bürger mit einem Video darauf hingewiesen, dass in der Innenstadt acht Trinkbrunnen zur Verfügung stehen, an denen man sich kostenlos erfrischen kann. Sie befinden sich an der Lorenzkirche, zwei am Anger, am Fischmarkt, am Domplatz, am Monumentalbrunnen, am Bartholomäusturm und an der Wigbertiikirche.

08.37 Uhr: Der Dienstag ist an den meisten Messorten in Thüringen der wärmste 25. Juni seit Beginn der Wetteraufzeichnungen gewesen. Spitzenreiter in Thüringen war Jena mit 35,6 Grad der wärmste Ort, wie ein Sprecher des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Leipzig am Mittwoch mitteilte.

Am (heutigen) Mittwoch dürfte der vorläufige Höhepunkt der aktuellen Hitzewelle werden. Die Temperaturen steigen dann auf Werte zwischen 35 und 39 Grad, örtlich kann sogar die 40 Grad-Marke erreicht werden. «Genaueres wissen wir aber erst abends», sagte der Sprecher des DWD. Selbst auf den Kammlagen der Gebirge und im Thüringer Wald liegen die Temperaturen dann bei mindestens 25 Grad.

06.17 Uhr: Sonnencreme, Kopfbedeckung, viel trinken: Am Mittwoch müssen sich die Thüringer auf schweißtreibende Temperaturen einstellen. Es soll bis zu 37 Grad heiß werden, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) mitteilte.

In Gera dürfen die Menschen sich auf Abkühlung durch die Feuerwehr freuen: an zwei Orten in der Innenstadt bieten die Feuerwehren am Nachmittag Wasserspiele an. Außerdem sollen an einer „Wasserbar“ kostenlos Wasserbecher verteilt werden.

Deutscher Wetterdienst rät zu langen Hosen

Dienstag, 25. Juni 2019

18.36 Uhr: Zusätzlich zur Hitze warnt der Deutsche Wetterdienst (DWD) davor, dass die UV-Belastung in Thüringen und ganz Deutschland ebenfalls extrem hoch sei. Wenn es extrem heiß ist und die UV-Belastung hoch, dann werde es gefährlich.

Deswegen solle man den Aufenthalt im Freien zwischen 11 und 15 Uhr vermeiden, so der DWD. Um Sonnenbrand und Schlimmeres vorzubeugen sollten auch im Schatten Sonnenschutzmaßnahmen wie Sonnencreme und lange Hosen getroffen werden.

17.06 Uhr: Die Freiwillige Feuerwehr in Gera bietet den Einwohnern eine kostenlose Abkühlung an. Die sogenannten Wasserspiele finden vor dem Kultur- und Kongresszentrum ab 15.30 Uhr am Mittwoch statt. Die Stadt Gera empfiehlt, sich Badesachen anzuziehen. Am Mittwoch sollen Höchstwerte bis 37 Grad erreicht werden, laut Deutschem Wetterdienst.

15.05 Uhr: Zum Nachmittag ist das Thermometer in Erfurt, Jena und Weimar bis auf die 35 Grad Marke geklettert. Zum Vergleich: Im vergangenen Jahr lag die Höchsttemperatur laut wetter.com-Analyse der Datenstation Erfurt-Weimar am 25.6.2018 bei 19,6 Grad.

Am Mittwoch übersteigen die Temperaturen unsere Körpertemperatur.

14.03 Uhr: Der Deutsche-Wetterdienst hat beinahe für ganz Deutschland Hitzewarnungen herausgegeben. Nur der Norden scheint von der großen Hitze verschont.

12.36 Uhr: In Thüringen wird den Bürgern und Besuchern von Gera jetzt kostenloses Trinkwasser angeboten. Die "Wasserbar" wird bis Donnerstagabend in der Innenstadt am Standort Sorge/Ecke Schlossstraße ausschenken.

12.18 Uhr: Nach den neuesten Prognosen der ECMWF (European Centre for Medium-Range Weather Forecasts) steht uns der richtige "Hitze-Hammer" noch bevor, so der Wetter-Experte Jörg Kachelmann. Am Wochenende könnte die 40 Grad-Marke sogar überschritten werden.

11.07 Uhr: Die enorme Hitze setzt den Straßen in Thüringen zu. Der Belag könne gefährlich weich werden. „Betroffen sind vor allem Straßen im Thüringer Becken und in Ostthüringen, auf denen die Sonne richtig steht“, sagte Hartmut Walther vom Landesamt für Bau und Verkehr in Erfurt. Dann könnten sich an der Fahrbahnoberfläche Temperaturen zwischen 60 und 70 Grad Celsius bilden.

Kontrolleure sind nun deshalb in allen Kreisen unterwegs, um die Straßen zu überprüfen. Wenn der Belag zu weich werde, würde Split aufgebracht, um die Fahrbahnen zu stabilisieren. Notfalls müsste das Tempo gedrosselt werden.

10.55 Uhr: Auf mehreren geschädigten Abschnitten der A9 und A38 gelten bereits deswegen bis auf weiteres Geschwindigkeitsbegrenzungen, wie der Chef der Landesstraßenbaubehörde, Uwe Langkammer, der Deutschen Presse-Agentur sagte. Dies seien Vorsichtsmaßnahmen. Der Hintergrund: Dort können geschädigte Betondecken bei anhaltend hohen Temperaturen abrupt aufbrechen und sich anheben (Blow up).

Betroffen sei die A9 zwischen dem Schkeuditzer Kreuz und Halle - dort gilt Tempo 120. Ein Limit von 100 Kilometern pro Stunde wurde für die A9 in Richtung München zwischen Naumburg und Droyßig sowie rund um Weißenfels festgelegt. Auf der A38 müssen Autofahrer in beiden Richtungen zwischen Merseburg-Süd und Merseburg-Nord langsamer fahren sowie in Richtung Leipzig zwischen Lützen und der Grenze zu Sachsen. Im Sommer 2015 hatte die Hitze die A9 bei Bad Dürrenberg aufgewölbt. Der Abschnitt wurde gesperrt und wochenlang repariert.

10.29 Uhr: Der Tag in Thüringen beginnt schon auf hohem Temperaturlevel. In Erfurt, Jena und Weimar erreicht das Thermometer bereits zum frühen Vormittag knapp die 30 Grad Marke.

09.56 Uhr: Wegen der ungewöhnlich hohen Temperaturen haben sich etliche Schulen in Thüringen für einen verkürzten Unterricht entschieden. Hier gibt es Hitzefrei >> Zum vollständigen Bericht

Montag 24. Juni 2019

18.53 Uhr: Auch am Abend sinken die Temperaturen kaum herab, gegen 19 Uhr zeigt das Thermometer knapp 29 Grad in Erfurt an. Für die nächsten Tage sind weiterhin Spitzenwerte von weit über 30 Grad vorhergesagt. Besonders am Mittwoch soll es richtig heiß werden in ganz Thüringen: Bis zu 37 Grad sind dann drin.

17.01 Uhr: Erste Freibäder in Thüringen reagieren auf das extreme Wetter. Sie verlängern aufgrund der zu erwartenden Hitze ihre Öffnungszeiten. >> Zum vollständigen Bericht.

13.36: Das Deutsche Rote Kreuz mahnt zur besonderen Vorsicht: „Geben Sie Acht auf sich und ihre Mitmenschen“, heißt es in einer Handlungsempfehlung für die heißen Tage. Denn die Hitze sei für den Körper Anstrengung pur.

Demnach sollte bei großer Sommerhitze jeder bei sich und vor allem bei Pflegebedürftigen, älteren Menschen und Kindern auf Folgendes achten:

  • täglich 1-2 Liter Flüssigkeit mehr trinken als sonst
  • keine zu kalten Getränke und kein Alkohol zu sich nehmen
  • leichte Kost, wie Obst, Salate, Gemüse verzehren
  • die pralle Sonne vermeiden
  • stets eine Kopfbedeckung tragen, die auch den Nacken mit abdeckt
  • anstrengende Tätigkeiten und Leistungssport vermeiden
  • Sonnencreme mit entsprechend hohem LSF auftragen

09.47: Der Deutsche Wetterdienst warnt vor einer gefährlichen Kombination aus Hitze und UV-Strahlung. Und mahnt ausdrücklich, entsprechende Schutzmaßnahmen zu treffen.

07.10 Uhr: Die Meteorologen bestätigen, dass es relativ sicher sei, dass der Juni 2019 der heißeste Juni seit Beginn der Wetteraufzeichnungen werden könnte.

Der Rekord für den heißesten Juni-Tag liegt bisher bei 38,2 Grad und wurde 1947 in Frankfurt-Westend aufgestellt.

Hitze in Thüringen: Wetterdienst warnt vor Belastung

Liegen die Temperaturen am Montag noch bei 28 bis 30 Grad, sind es am Dienstag schon 30 bis 34, sagte ein Sprecher des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Leipzig am Montag.

In Erfurt, Weimar und Jena können es sogar 36 werden. Und das ist noch längst nicht der Gipfel der Hitzewelle.

Tropennacht in Thüringen: Mittwoch wird es richtig heiß

Selbst die Nacht zum Mittwoch wird wenig erholsam. So sinken die Temperaturen nicht unter 20 Grad.

Und dann wird es richtig heftig. Für den Mittwoch kündigen die Meteorologen den Hitze-Höhepunkt in Thüringen an.

------------------------------------

Mehr Themen aus Thüringen:

------------------------------------

40-Grad-Marke könnte geknackt werden

Bis zu 39 Grad kann es heiß werden. „Es ist aber nicht auszuschließen, dass mancherorts auch die 40 Grad geknackt werden“, sagte der DWD-Sprecher.

Waldbrandgefahr in Thüringen

Wegen der Trockenheit steigt laut Thüringenforst auch die Waldbrandgefahr. Orange bis rot leuchtet die Warn-Karte von Thüringen. Im Norden und im Umkreis von Jena und Weida wird sogar die Gefährdungsstufe 4 erreicht, eine hohe Waldbrandgefahr.

Was tun bei Hitzenotfall?

Erste Hinweise für einen Hitzenotfall können Muskelkrämpfe besonders in den Beinen oder ein plötzlicher Kreislaufkollaps sein. Hier helfen gekühlte, elektrolythaltige Getränke - wie Apfelsaftschorle. Durch Öffnen überflüssiger oder beengender Kleidung kann ein Wärmestau verhindert werden. Für zusätzliche Kühlung sorgen kalte Umschläge und das Zufächeln von Luft. Wenn sich der Zustand des Hitzeopfers durch die Erste-Hilfe-Maßnahmen nicht bessert, sollte man den Rettungsdienst unter der Telefonnummer 112 rufen.

Besonderes Vorsicht bei Säuglingen, Kleinkindern und älteren Menschen

Vorsicht auch vor der direkten Sonneneinstrahlung. Säuglinge dürfen keinesfalls der direkten Sonne ausgesetzt werden. Kleinkinder und Senioren sowie hellhäutige Menschen sind sehr empfindlich und müssen sich besonders schützen. Deshalb ist der Sonnenhut für kleine Kinder und für ältere Menschen ein Muss, um die Kopfhaut vor der Sonne zu schützen.

(aj/mb/dpa)