Unruhen in JVA in Thüringen: Frustrierte Insassen im Sitzstreik – Hooligans proben Aufstand

In den vergangenen Wochen ist es zu Aufständen in Thüringer Gefängnissen gekommen. (Symbolbild)
In den vergangenen Wochen ist es zu Aufständen in Thüringer Gefängnissen gekommen. (Symbolbild)
Foto: Imago/Rolf Kremming

Thüringen. Wieder ist es in Thüringen in einer JVA zu Unruhen kommen. Wieder musste die Polizei durchgreifen. Dieses Mal gingen die Insassen in Sitzstreik – denn seit Wochen staute sich der Frust.

JVA Hohenleuben: Hooligans scharen sich vor Gefängnis

Der letzte Aufstand lag erst wenige Wochen zurück. Vor der JVA Hohenleuben gab es einen Aufmarsch von Hooligans, die gegen die Inhaftierung des Fußball-Gewalttäters protestierten, der bei dem Spiel des FC Carl Zeiss Jena gegen 1860 München festgenommen wurde. >>Wir haben berichtet.

Der Protest hatte im Gefängnis für Unruhen gesorgt.

JVA: Untermaßfeld: Insassen organisieren Sitzstreik

Am vergangenen Wochenende ist es dann laut MDR in der JVA Untermaßfeld zu einem Polizeieinsatz gekommen.

-----------------------------

Mehr Themen aus Thüringen:

-----------------------------

Demnach hatten die Gefangenen einen Sitzstreik organisiert, weil am Samstag die Fernsehgeräte ausgefallen waren – und das nicht zum ersten Mal.

Schon seit Wochen würden die TV-Geräte immer wieder nicht funktionieren, erzählt die Gefangenengewerkschaft GGBO dem MDR.

Unruhe in Gefängnis - Polizei greift durch

20 Gefangene sollen sich schließlich geweigert haben in ihre Zellen zurückzukehren. Als die Situation zwischen den Wärtern und Häftlingen zu eskalieren drohte, wurde die Polizei gerufen.

Gegen vier Häftlinge wurden laut MDR besondere Sicherungs-Maßnahmen vorgenommen. (aj)