Vorsicht vor dieser Raupe! Sie ist gefährlich für Mensch und Tier

Der Eichenprozessionsspinner sieht harmlos aus - ist für Mensch und Tier aber verdammt gefährlich.
Der Eichenprozessionsspinner sieht harmlos aus - ist für Mensch und Tier aber verdammt gefährlich.
Foto: Daniel Karmann/dpa

Erfurt. In Gera haben schon Millionen Raupen die Stadt befallen. Jetzt droht Thüringen die nächste Plage.

Der Eichenprozessionsspinner ist in Thüringen auf dem Vormarsch. Die giftige Raupe breitet sich inzwischen nicht nur im Süden des Landes, sondern auch immer mehr in Ost- und Nordthüringen aus.

"Wir haben den Hinweis, dass die Forstschädlinge weiter zunehmen, neben dem Eichenprozessionsspinner auch der Schwammspinner", sagte der Sprecher der Landesbehörde Thüringenforst, Horst Sproßmann, am Montag.

------------------------------------

Mehr Themen aus Thüringen:

------------------------------------

Eichenprozessionsspinner auch in Thüringen

Eichenprozessionsspinner fressen Eichen kahl, können aber auch für Menschen gefährlich werden. Denn die feinen Gifthärchen der Raupen können bei Kontakt zu Hautjucken, Atemnot oder einem allergischen Schock führen. Dies gilt auch für Tiere: Besonders Hunde kommen immer wieder mit den kleinen Härchen in Kontakt.

Thüringenforst erfasst jedes Jahr von Juni bis August die Bestände.

Nach Angaben des Julius-Kühn-Instituts (JKI) in Braunschweig tritt der Schmetterling seit Mitte der 1990er Jahre verstärkt in Deutschland auf, allerdings sei der Befall regional unterschiedlich. (dpa/ck/mb)