Thüringen: Mann will Unkraut entfernen – und steckt 200 Quadratmeter Wiese in Brand

In Kannawurf hat ein Rentner alle Warnungen und Verbote ignoriert (Symbolbild).
In Kannawurf hat ein Rentner alle Warnungen und Verbote ignoriert (Symbolbild).
Foto: imago images / Gottfried Czepluch

Kannawurf. In Kannawurf im Landkreis Sömmerda hat ein Rentner heute für einen Feuerwehr-Einsatz gesorgt. Der 88-Jährige wollte mit einem Gasbrenner außerhalb seines Gartens Unkraut verbrennen – trotz der Trockenheit und aller Warnungen...

Grasfläche in Kannawurf brennt ab

Die Aktion ging dann auch mächtig in die Hose: Binnen kürzester Zeit standen mehr als 200 Quadratmeter Grasfläche in Flammen. Vergeblich versuchte der 88-Jährige, den Brand selbst zu löschen. Das erledigten dann die Experten der Feuerwehr. Der Rentner aus Kannawurf wurde vorsorglich ins Krankenhaus gebracht.

Die Freiwillige Feuerwehr Kannawurf schreibt bei Facebook: "Wir weisen nochmals darauf hin, dass wir zur Zeit Waldbrandstufe 5 haben - und, dass der Umgang mit offenen Feuer strengstens untersagt ist." (ck)