Schrecklicher Bahnunfall in Thüringen: Frau sieht nichts mehr – dann kommt der Zug

Ein schrecklicher Unfall hat sich auf der Bahnstrecke zwischen Erfurt und Sangerhausen ereignet.
Ein schrecklicher Unfall hat sich auf der Bahnstrecke zwischen Erfurt und Sangerhausen ereignet.
Foto: Matthias Gränzdörfer

Erfurt / Sangerhausen. Das ist ein echter Horror, was einer Frau in Thüringen passiert ist. Auf der Bahnstrecke zwischen Erfurt und Sangerhausen hat sich ein schrecklicher Unfall ereignet.

Während sie sich auf einem Bahnübergang befand, gingen die Schranken runter – dann raste der Zug an. Der Bahnführer konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen.

Die Bahn-Strecke zwischen Erfurt, Sangerhausen bis Magdeburg war über mehrere Stunden bis zum Mittag gesperrt.

Unfall mit der Bahn Erfurt - Sangerhausen: Auto von Zug erfasst

Die Frau habe beim Überqueren eines Bahnübergangs in Leubingen im Landkreis Sömmerda wegen der Sonneneinstrahlung zunächst nicht mitbekommen, dass sich die Schranken bereits schlossen, wie die Polizei mitteilte.

Als sie bemerkte, dass sich ein Zug näherte, habe sie noch vergeblich versucht, ihren Wagen zurückzusetzen.

Der Zugführer habe trotz einer sofort eingeleiteten Notbremsung die Kollision nicht mehr vermeiden können.

------------------------------------

Mehr Themen aus Thüringen:

------------------------------------

Autofahrerin in Thüringen bei Zusammenstoß mit Zug schwer verletzt

Drei Fahrgäste im Zug sowie das Zugpersonal blieben nach Angaben eines Sprechers von Abellio Rail Mitteldeutschland unverletzt.

Die Autofahrerin aber hat es schlimm getroffen. Sie wurde schwer verletzt und mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen.

Bahnverkehr zwischen Erfurt und Magdeburg lahmgelegt

Wie das Bahnunternehmen Abellio Rail Mitteldeutschland mitteilte, musste der Zugverkehr zwischen dem Erfurter Hauptbahnhof und Etzleben in beide Richtungen eingestellt werden.

Betroffen waren einem Unternehmenssprecher zufolge die Linien RE 10 von Erfurt über Sangerhausen nach Magdeburg und RB 59 (Erfurt - Sangerhausen). Ein Bus wurde für den Ersatzverkehr eingesetzt.

Gegen Mittag konnte der Zugverkehr wieder aufgenommen werden

Von und bis Etzleben fuhren die Züge in und aus Richtung Sangerhausen.

Nachdem die Unfallstelle geräumt worden war, konnte der Zugverkehr gegen Mittag wieder aufgenommen werden. Allerdings sei noch mit Rückstaueffekten zu rechnen, teilte Abellio mit. Es könne noch zu Verspätungen und einzelnen Zugausfällen auch auf benachbarten Strecken kommen.(aj, dpa)