Blutiges Wochenende in Thüringen: Frau beim Streit-Schlichten niedergeschlagen – Mann verliert zwei Zähne

Tatorte waren Trusetal, Schmalkalden und Wasungen.  (Symbolbild)
Tatorte waren Trusetal, Schmalkalden und Wasungen. (Symbolbild)
Foto: dpa
  • Frau will schlichten und wird zum Opfer
  • Eifersuchts-Kampf kostet zwei Zähne
  • Polizeibekannter Mann verteilt Kopfnuss

Schmalkalden-Meiningen. Im Landkreis Schmalkalden-Meiningen hat es am Wochenende gleich mehrere handfeste Auseinandersetzungen gegeben. Drei Menschen wurden dabei verletzt, darunter auch eine junge Frau, wie die Polizei am Sonntag bilanziert.

Demnach hatte die 22-Jährige am Freitagabend beim Wasserfallfest in Trusetal einen Streit zwischen zwei Männern schlichten wollen. Einer der beiden ging dann aber auf die Frau los, wodurch die 22-Jährige hinfiel und mit dem Kopf auf dem Bordstein aufschlug.

Attacke beim Wasserfallfest in Trusetal

Während sie ins Krankenhaus gebracht wurde, hielten die Security-Mitarbeiter den mutmaßlichen Täter so lange fest, bis die Polizei da war. Die Beamten übergaben den betrunkenen 18-Jährigen dann seinen Eltern.

Eifersucht ist kein guter Berater

Auch in Schmalkalden eskalierte am späten Freitagabend ein Streit. Ein 23-Jähriger schlug laut Polizei einem Gleichaltrigen dermaßen heftig mit der Faust ins Gesicht, dass dem Opfer zwei Zähne abbrachen.

Mehr aus Thüringen:

Hintergrund war offenbar die Eifersucht des Angreifers, der mit der Liaison des anderen mit einer gemeinsamen Bekannten nicht einverstanden zu sein schien, welche wohl mit beiden jungen Männern "abwechselnd verkehrte", wie die Polizei es schreibt.

Kopfnuss in Wasungen

Am Samstagnachmittag kam es dann in Wasungen zu einem schmerzhaften Vorfall: Laut Polizei pöbelte ein amtsbekannter Mann einen 32-Jährigen zunächst an, verpasste ihm dann aber auch noch eine Kopfnuss. In allen Fällen schrieb die Polizei entsprechende Anzeigen. (ck)