BMW: Junger Mann arbeitet an Hebebühne – dann kommt es zu dem schrecklichen Unfall

In dem BMW-Werk in Leipzig hat sich ein tödlicher Unfall ereignet. (Archivbild)
In dem BMW-Werk in Leipzig hat sich ein tödlicher Unfall ereignet. (Archivbild)
Foto: dpa

Leipzig. Er arbeitete eigentlich für eine Fremdfirma, war am Mittwoch jedoch in dem BMW-Werk in Leipzig tätig. Dort ereignete sich ein schrecklicher Unfall. Der junge Mann überlebte ihn nicht.

Tödlicher Unfall im BMW-Werk in Leipzig

Der 22-Jährige habe am Mittwoch Montagearbeiten an einer schwebenden Last mit einem Gewicht von 1,8 Tonnen ausgeführt, sagte ein Polizeisprecher am Donnerstag. Dabei sei es zu dem Unfall gekommen.

Ein Sprecher des BMW-Werks in Leipzig bestätigte den tödlichen Unfall gegenüber der Leipziger Volkszeitung. „Wir sind zutiefst schockiert über den Vorfall. Seit gestern herrscht tiefe Betroffenheit bei uns im Werk“, sagte er zu LVZ.de.

--------------------------

Mehr Themen aus Thüringen:

--------------------------

BMW-Werk in Leipzig: Hebebühne löst sich

Demnach soll sich ein Teil der Aufhängung der Hebebühne gelöst haben und samt dem tonnenschweren Bauteil auf den 22-Jährigen gefallen sein.

Eine Notärztin sei noch per Rettungshubschrauber eingeflogen worden. Doch vergebens. Der Mann verstarb noch am Unfallort.

22-Jähriger stirbt im BMW-Werk – Ermittlungen laufen

Laut LVZ handelte es sich bei dem 22-Jährigen um einen Arbeiter aus einer Fremdfirma.

Der genaue Ablauf ist noch nicht geklärt. Eine Obduktion wurde angeordnet, ein Todesermittlungsverfahren eingeleitet. (aj)