LKW-Fahrer will Maut nicht zahlen – mit irrem Trick

Ein LKW-Fahrer wollte die Maut sparen – mit raffinierter technik.
Ein LKW-Fahrer wollte die Maut sparen – mit raffinierter technik.
Foto: Polizei

Meiningen. Ein Lkw-Fahrer in Thüringen wollte sich die Maut-Gebühren sparen. Dafür hat er eine raffinierte Technik an seinem Fahrzeug angebracht. Nur durch einen Zufall flog der ausgefuchste Plan auf.

Thüringen: Lkw-Fahrer klappt Kennzeichen ein

Durch ein technisches Extra an seinem Lkw konnte der Fahrer sein vorderes Kennzeichen ferngesteuert einklappen, berichtet die Polizei.

Der Fahrer brauchte nur einen Schalter im Führerhaus zu bedienen, und das Kennzeichen war verschwunden. Somit konnte es an den Mautbrücken nicht registriert werden.

------------------------

Mehr Themen aus Thüringen:

------------------------

Dumm gelaufen: Schwindel fliegt trotzdem auf

Nur durch einen Zufall flog der ganze Schwindel aber dennoch auf: Bei der Unfallaufnahme nach einem Parkplatzrempler auf einem Rastplatz an der A71 bei Grabfeld, wunderten sich die Beamten, dass kein Kennzeichen am Lkw angebracht war.

Bei der Unfallaufnahme war das Kennzeichen aber dann plötzlich wieder angebracht. Wegen Kennzeichenmissbrauchs muss der Fahrer nun 500 Euro zahlen. Außerdem kommt noch eine Strafe wegen Mautprellens hinzu. (fno)