60-Jähriger geht in Thüringen zur Polizei – und bringt alle in Gefahr

Ein 60-Jähriger ist mit einem äußerst ungewöhnlichen Fund bei der Polizei in Thüringen aufgetaucht. (Symbolbild)
Ein 60-Jähriger ist mit einem äußerst ungewöhnlichen Fund bei der Polizei in Thüringen aufgetaucht. (Symbolbild)
Foto: dpa

Saalfeld. Ein 60-Jähriger ist am Samstag bei der Polizei in Thüringen aufgetaucht. Die Beamten staunten nicht schlecht, als sie sahen, was er dabei hatte.

Thüringen: 60-Jähriger macht erstaunlichen Fund

Mit einem Eimer in der Hand kam der 60-Jährige zur Dienststelle der Polizei Saalfeld. Der Mann hatte einen erstaunlichen Fund gemacht und wollte diesen – pflichtbewusst – bei der Polizei abgeben.

--------------------------------

Mehr Themen aus Thüringen:

--------------------------------

Als die Polizisten einen Blick in den Eimer warfen, fanden sie dort eine Handgranate vor. Der 60-Jährige hatte sie wohl kurz zuvor gefunden und wollte sie gleich bei der Polizei abgeben.

Polizei warnt: Gefährliche Fundstücke nicht selbst entsorgen

Die Polizisten riefen gleich eine Spezialfirma zur Spreng- und Kampfmittelbeseitigung zu Hilfe. Sie stellte fest, dass es sich bei der Granate um eine Übungshandgranate – ohne Sprengstoff –handelte.

Die Polizei warnt aber trotzdem: Auch wenn der 60-Jährige nur in guter Absicht handelte, sollte man bei solchen Fundstücken besser nicht selbst handeln, sondern die Polizei rufen.

Bei Munitions- und Sprengteilen bestehe laut Polizei immer die Gefahr, dass sie sich entzünden könnten. (fno)