A4: Bundespolizei stoppt Transporter – Männer wollen illegal in Thüringen arbeiten

Die Bundespolizei hat auf der A4 vier Männer aufgehalten. (Symbolfoto)
Die Bundespolizei hat auf der A4 vier Männer aufgehalten. (Symbolfoto)
Foto: imago images / photothek

A4. Die Polizei hat bei einer Kontrolle auf der A4 vier Männer aus dem Verkehr gezogen. Sie sollen sich illegal in Deutschland aufhalten und in Thüringen einer unerlaubten Tätigkeit nachgehen wollen.

A4: Bundespolizei stoppt vier Männer in Mercedes

Am Sonntagnachmittag hat die Polizei die vier Männer auf der A4 bei Görlitz in einem Mercedes-Sprinter gestoppt und kontrolliert.

Bei einem der Männer, einem Ukrainer (47), erhärtete sich laut Polizei schnell der Verdacht, dass er eigens nach Deutschland gekommen war, um in Duisburg auf einer Baustelle zu arbeiten. Ihm fehlten jedoch die hierfür notwendigen Genehmigungen.

Zwei der Männer wollten wohl nach Thüringen.

-------------------------------

Mehr Themen aus Thüringen:

-------------------------------

Männer mit gefälschten Ausweisen unterwegs

Zwei der Männer (19 und 30) hatten gefälschte rumänische Identitätskarten bei sich. Laut Polizei haben sich die Männer die gefälschten Ausweise besorgt, um damit einen legalen Aufenthalt in Deutschland vorzutäuschen.

Sie beabsichtigten wohl, in Thüringen einer unerlaubten Tätigkeit im Baugewerbe nachzugehen. Gegen die beiden Männer wurde ein Strafverfahren eingeleitet.

Wiedereinreise verboten

Der vierte Mann hatte zwei gültige ukrainische Reisepässe in seinem Gepäck, berichtet die Polizei.

Er nutzte diese abwechselnd bei Ein- und Ausreisekontrollen und beabsichtigte so, länger als die erlaubten 90 Tage in der EU verweilen zu können – was aber aufgrund aufmerksamer Polizisten aber misslang. Auch er war offenbar nach Deutschland gekommen, um dort schwarz zu arbeiten.

Den vier Männern wurde ein Einreise- beziehungsweise Wiedereinreiseverbot verhängt. Sie wurden mittlerweile aus der Bundesrepublik verwiesen. (fno)