Über 200 Hunde vor dem Tod gerettet – Tierheimat Thüringen hat diese wichtige Botschaft

Die Tierheimat Thüringen hat mit einer Spendenaktion 200 Hunde retten können. (Symbolbild)
Die Tierheimat Thüringen hat mit einer Spendenaktion 200 Hunde retten können. (Symbolbild)
Foto: dpa

Thüringen. 200 Hunde sollten getötet werden! Auf grausame Art.

Die Tierheimat Thüringen hatte deswegen einen Hilferuf gestartet. Jetzt gibt es endlich gute Nachrichten.

Tierheimat Thüringen: 200 Hunde vor dem Tod bewahrt

In einem eindringlichen Hilferuf bei Facebook hatte die Tierheimat Thüringen auf eine mörderische Aktion aufmerksam gemacht.

Dabei ging es um eine Tötungsstation in Rumänien. Dort sollten 200 Hunde auf grausame Weise getötet werden.

Die Tierheimat hatte damit eine Spendenaktion der Tierrettungsorganisation „Angels Without Wings“ (dt. „Engel ohne Flügel“) unterstützt – und das wohl mit Erfolg!

Hunde gerettet – einige kommen auch nach Thüringen

Die Tierheimat ist überglücklich! Dank der großartigen Unterstützung von Organisationen und Privatpersonen konnten mehr als 200 Hunde gerettet werden.

Die Hunde sind nun erstmal in Auffangstationen und privaten Pflegestellen untergebracht. neben großem Dank hat die Tierheimat aber auch eine wichtige Botschaft.

------------------------

Mehr Themen aus Thüringen:

------------------------

Da die Unterkünfte in Rumänien aber aus allen Nähten platzen, sollen viele der kleinen Vierbeiner für eine Ausreise fit gemacht werden. Jetzt werden auch in Thüringen neue Familien für die geretteten Hunde gesucht.

„Wir suchen hiermit sowohl nach liebenden Familien, welche den kleinen ein sicheres, dauerhaftes zu Hause bieten, als auch nach hilfbereiten Personen, welche sich als Pflegestelle anbieten und den Hunden vorrübergehend ein Dach über dem Kopf bieten können und möchten.“ (fno)