Gera: Mann geht durch den Wald – und macht einen beunruhigenden Fund

Ein Mann hat am Waldrand einen beunruhigenden Fund gemacht. (Symbolbild)
Ein Mann hat am Waldrand einen beunruhigenden Fund gemacht. (Symbolbild)
Foto: dpa

Gera. Es sollte eigentlich nur ein schöner Spaziergang werden. Doch dann hat ein Mann in Gera einen schaurigen Fund am Waldrand gemacht. Sofort rief er die Polizei an.

Gera: Mann geht spazieren – und macht gefährlichen Fund

Der Mann war am Freitagnachmittag in Gera in der Nähe der Siedlung am Schafteich spazieren gegangen. An einem Waldrand war ihm etwas Ungewöhnliches aufgefallen – er rief die Polizei.

Er sagte, er habe eine Bombe am Waldrand gefunden, berichtet die Polizei. Sie machte sich sofort auf den Weg zum Fundort.

Granate am Waldrand entdeckt

Der Kampfmittelräumdienst nahm das Fundobjekt unter die Lupe und stellte fest, dass es sich hierbei um ein Mörsergranate handelte. Sie stammt vermutlich aus der ehemaligen Sowjetunion.

----------------------------

Mehr Themen aus Thüringen:

----------------------------

Da der Aufschlagzünder bereits fehlte, konnte das Objekt laut Polizei gefahrlos geborgen und abtransportiert werden.

Mann findet Wurfgranate aus dem Zweiten Weltkrieg

Erst kürzlich hatte ein Spaziergänger in Nordhausen einen ähnlichen Fund gemacht. Auf einem Feld entdeckte er eine Wurfgranate aus dem Zweiten Weltkrieg. >>>Hier geht's zum Bericht.

+++ Polizei klopft an Tür in Gera – doch dann gibt es eine böse Überraschung +++

In der Vergangenheit wurden immer wieder Blindgänger aus dem Krieg in Thüringen gefunden:

  • Anfang August wurden sieben Bomben in einem Waldgebiet nahe der A4 gefunden >>> zum Bericht
  • Eine Fliegerbombe wurde Ende Juni in Hermsdorf gesprengt >>> zum Bericht
  • Ein Wohngebiet in Erfurt musste Ende Mai wegen einer Fliegerbombe evakuiert werden >>> zum Bericht (fno)