Thüringen: Auto entfacht Flächenbrand – Polizei warnt vor diesem fahrlässigen Manöver

Der Wagen entflammte einen ganzen Acker und brannte darauf selbst komplett ab.
Der Wagen entflammte einen ganzen Acker und brannte darauf selbst komplett ab.
Foto: Silvio Dietel

Großberndten. Gerade noch glimpflich davongekommen ist ein 40-Jähriger am Donnerstagabend in Grossberndten, einem Stadtteil von Sondershausen (Thüringen). Der Bauer war mit seinem Wagen auf einen Acker gefahren.

Auf der Fläche lag bereits abgeerntetes Stroh. Der Käufer wollte daher seine Ware aus der Nähe begutachten.

+++ Thüringen: Lkw-Fahrer rettet Kollegen mit dieser heldenhaften Aktion +++

Doch durch die Hitze und Abgase des Autos entflammte das trockene Stroh. Schnell breitete sich der Brand auf einer Fläche von vier bis fünf Hektar aus.

Thüringen: Acker in Flammen - Polizei warnt

Zehn Feuerwehren aus dem Umgebung bekämpften anschließend das Flammen-Meer. Ungefähr 70 Feuerwehrleute waren im Einsatz. Auch Bauern zogen mit ihren Traktoren Brandschneiden und verhinderten so ein weiteres Ausbreiten.

------------------------------------

Mehr Themen aus Thüringen:

-------------------------------------

Nach Informationen der Polizei war das Feuer gegen 20.15 Uhr bereits wieder gelöscht.

Gegen den 40-jährigen Fahrzeugführer wird nun wegen fahrlässiger Brandstiftung ermittelt. Die Polizei warnt ausdrücklich vor ähnlichen Manöver. So könne auch das Wenden auf einer trockenen Grasfläche schnell einen Brand auslösen. (mb)