Nach Höschen-Skandal in Thüringen: Verein legt sogar noch einen drauf

Der Landkreis Schmalkalden-Meiningen in Thüringen hat für die Werbung auf den Sporthosen eines Volleyballteams schon mächtig Ärger bekommen. Doch jetzt das...
Der Landkreis Schmalkalden-Meiningen in Thüringen hat für die Werbung auf den Sporthosen eines Volleyballteams schon mächtig Ärger bekommen. Doch jetzt das...
Foto: imago

Schmalkalden-Meiningen. Manch einer findet es witzig, andere eher geschmacklos. Der Werberat hat den Landkreis Schmalkalden-Meiningen in Thüringen bereits dafür gerügt – doch der lässt sich nicht davon beirren und legt sogar noch einen drauf.

Worum es geht? Es geht um Hintern! Besser gesagt: Werbung, die auf Hinterteilen zu lesen ist

Thüringen: Landkreis wegen Werbekampagne in der Kritik

Der Reihe nach: Der Landkreis Schmalkalden-Meiningen in Thüringen hat eine Werbekampagne gestartet. Der Slogan für den Landkreis lautet „Prachtregion“. Um für die „Prachtregion zu werben, wurde das Logo aber nicht nur auf Plakate gedruckt – sondern auch auf die Sporthosen eines Damen-Volleyballteams. Mitten auf dem Hintern.

Der Werberat fand's gar nicht lustig und erteilte dem Landkreis eine Rüge wegen sexistischer Werbung. Doch Landkreis und Sportverein wollten sich die Werbung nicht verbieten lassen. Im Gegenteil.

-------------------------

Mehr zum Thema:

Mehr aus Thüringen:

-------------------------

„Prachtregion“ wandert von Volleyball zu Handball

Die Werbekampagne wurde jetzt sogar erweitert. Beim VfB Suhl präsentieren jetzt nicht nur die Volleyballerinnen die „Prachtregion“ sondern auch das Herrenteam. Wie der Landkreis außerdem stolz verkündet, werden ab dieser Saison nun auch die Handballer der HSG Werratal 05 mit dem Logo versehen.

Ob das das Logo dann ebenfalls auf den Hinterteilen oder an anderer Stelle zu sehen sein wird, ließ der Landkreis noch offen. (fno)