Polizei jagt Mann von Bayern bis nach Thüringen – jetzt steht sie vor einem Rätsel

Ein Volvo-Fahrer raste mit teils 200 km/h aus Bayern nach Thüringen. (Symbolfoto)
Ein Volvo-Fahrer raste mit teils 200 km/h aus Bayern nach Thüringen. (Symbolfoto)
Foto: imago images / nordpool/Tittel

Sonneberg. Es begann mit einer einfachen Verkehrskontrolle in Bayern und endete in einem Rätsel in Thüringen: Am Donnerstagabend gegen 22.15 Uhr wollte eine Polizeistreife im bayerischen Rödental einen grauen Volvo anhalten. Der Fahrer hatte aber offensichtlich gar keine Lust, mit den Beamten zu reden. Er gab Gas.

Mit ordentlicher Geschwindigkeit auf dem Tacho heizte der Volvo-Fahrer vor den Polizisten davon, die ihn mit Blaulicht und Martinshorn verfolgten. Die Flucht ging über die B4 nach Sonneberg in Thüringen – teilweise mit 200 (!) Stundenkilometern.

------------------------------------

• Mehr Themen aus Thüringen:

Thüringen: Irrsinn! Straße neu gebaut – doch DAS wurde wohl übersehen

Nach Höschen-Skandal in Thüringen: Verein legt sogar noch einen drauf

-------------------------------------

Auf der Ortsumgehung Sonneberg bretterte der Mann außerdem über eine rote Ampel.

Thüringen: Mann flüchtet aus Bayern nach Thüringen - dann die Überraschung

Weiter ging die Jagd durch Unterlind, Rottmar und Föritz. Letztlich fanden die Polizisten den Volvo am Ende der Ortsstraße in Föritz auf einem Feldweg.

Doch der Wagen war leer.

Obwohl mehrere Streifenwagenbesatzungen aus Bayern und Thüringen sowie auch ein Polizeihubschrauber nach dem Fahrer suchten, blieb er verschwunden.

Polizei findet Drogen im Volvo

Im Fluchtfahrzeug fand die Polizei Reste von Drogen und Utensilien.

Jetzt sucht die Polizei nach Zeugen. Wer helfen kann, meldet sich bitte bei der Polizeiinspektion Sonneberg unter der Rufnummer 03675-8750. (lin)