Hund in Thüringen: DIESES Angebot überrascht

In Thüringen können Herrchen und Frauchen ihren Hund mit zu einem besonderen Angebot nehmen. (Symbolbild)
In Thüringen können Herrchen und Frauchen ihren Hund mit zu einem besonderen Angebot nehmen. (Symbolbild)
Foto: dpa

Thüringen. Dieses Thema kennen Hundebesitzer nur zu gut. Man will in den Urlaub fahren – doch was macht der vierbeinige Freund in der Zeit? Ist es möglich, den Hund mitzunehmen? Kann er solange bei einem Freund oder dem Nachbarn bleiben?

Und was, wenn man mal eine Pause braucht? Wenn man zum Beispiel zur Kur fährt? Fünf Wochen lang abschalten – geht das denn überhaupt, wenn man nicht weiß, ob es seinem Liebling in der Zeit auch gut geht?

Eine Einrichtung in Thüringen hat sich deshalb etwas ausgedacht: Die Reha mit Hund!

Hund in Thüringen: Mit dem Vierbeiner zur Kur

In der Burgklinik Stadtlengsfeld in Thüringen können die Patienten problemlos ihren Hund zur Kur mitbringen. Dafür hat die Burgklinik extra Zimmer für Herrchen oder Frauchen mit Hund eingerichtet.

Während der Hundehalter in der Therapie sind, muss das Tier auf dem Zimmer bleiben. Damit der Vierbeiner aber auch auf seine Kosten kommt, gibt es in der Einrichtung auch einen eigenen Hundesportplatz. Aber es gibt auch Bedingungen:

Diese Voraussetzungen sollte der Hund mitbringen:

  • Der Hund sollte stubenrein sein und sich mit anderen Hunden vertragen
  • Er sollte einige Stunden am Stück allein bleiben können, ohne dass es ihn stresst, ängstigt oder aufregt
  • Hunde, die auf der Bayerischen „Kampfhund-Verordnung“ stehen(Kategorie 1 + 2, sowie Mischlinge dieser Arten), sind nicht gestattet
  • Der Hund sollte tollwutgeimpft sein und muss kurz vor dem Aufenthalt tierärztlich auf Krankheiten und Parasiten gecheckt werden
  • Es besteht eine gültige Hundehaftpflichtversicherung
  • Der Hund sollte Treppe steigen können

Mit dem Hund auf Kur – es gibt einen Haken

So vielversprechend das Angebot auch klingt, es gibt auch einen Haken. Während die Kosten für eine Kur für den Patienten meist übernommen werden – in der Regel von der Krankenkasse – müssen Herrchen oder Frauchen die Kosten für ihren Hund selber tragen.

Und das sind gar nicht wenige: Es gibt drei Kliniken in Deutschland, die eine Unterbringung mit Hund erlauben. 11 bis 12 Euro kostet ein Hund dort pro Tag, zwei Hunde kosten 20 Euro pro Tag.

Das macht bei einer fünfwöchigen Therapie 385 bis 420 Euro für einen Hund, rund 700 Euro für zwei Hunde.

Den bisherigen Gästen scheint es das Geld aber allemal Wert zu sein. „Wenn die Hunde daheim bleiben, dann macht man sich schon sorgen“, sagt eine Patientin gegenüber des MDR. „Aber wenn sie dann mit einem hier sind, dann geht man mit ihnen nach der Therapie noch spazieren, und das entspannt einen schon noch zusätzlich.“

Diese Einrichtungen bieten eine Kur mit Hund an:

  • Dr. Becker Burg-Klinik in Stadtlengsfeld, Thüringen
  • Dr. Becker Klinik Juliana in Wuppertal
  • Dr. Becker Rhein-Sieg-Klinik nahe Köln, Bonn, Siegen