Thüringen: Tiere laufen auf Straße – und lösen schlimme Unfall-Serie aus

Nach einem Wildunfall in Thüringen kam ein Hubschrauber zum Einsatz. (Symbolbild)
Nach einem Wildunfall in Thüringen kam ein Hubschrauber zum Einsatz. (Symbolbild)
Foto: dpa

Langenhain. Bei einem schrecklichen Unfall zwischen Tabarz und Langenhain in Thüringen hat sich am Mittwochmorgen ein 17-Jähriger schwer verletzt.

Der Jugendlich war gegen 5.30 Uhr mit einem Moped auf der Landstraße in Thüringen unterwegs, als das Unglück geschah.

Wildunfall in Thüringen: 17-Jähriger erkennt Unfallstelle zu spät

Nach Angaben der Polizei hatte eine Rotte Wildschweine die Landstraße am Morgen überquert. Ein VW-Fahrer (44) konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und kollidierte mit einem der Tiere.

Dabei wurde das Wildschwein auf die Gegenfahrbahn geschleudert. Hier wurde das leblose Tier gleich von zwei Autofahrern (62 und 63) überrollt. In der Dunkelheit rauschte der jugendliche Mopedfahrer aus Richtung Tabarz heran und erkannte die Unfallstelle offenbar zu spät.

------------------------------------

• Mehr Themen aus Thüringen:

-------------------------------------

17-Jähriger kracht gegen Auto – Moped geht in Flammen auf

Der Jugendliche versuchte noch auszuweichen, krachte jedoch gegen einen der Unfallwagen, der am Fahrbahnrand abgestellt war.

+++ „Hier tut sich seit Jahren nichts“ – Was wird aus der Ruine mitten in Erfurt? +++

Dabei wurde der 17-Jährige von seinem Moped geschleudert, während sein Fahrzeug nach der Kollision direkt in Flammen aufging.

Rettungshubschrauber im Einsatz

Das Unfallopfer erlitt bei seinem Sturz schwere Verletzungen. Rettungskräfte forderten einen Hubschrauber an, damit der 17-Jährige nach der Erstversorgung am Unfallort auf schnellstem Weg in ein Krankenhaus eingeliefert werden konnte.

Für die Zeit der Rettungs- und Bergungsarbeiten musste die Straße in beide Richtungen gesperrt werden.