Thüringen: Nach Busunfall auf A71 – Landrätin lobt Einsatzkräfte

Bei einem Unfall eines Reisebusses auf der A71 wurden 20 Menschen verletzt.
Bei einem Unfall eines Reisebusses auf der A71 wurden 20 Menschen verletzt.
Foto: dpa

Rentwertshausen. Am Sonntagnachmittag ist es auf der A71 in der Nähe von Rentwertshausen in Thüringen zu einem Verkehrsunfall gekommen. In Fahrtrichtung Schweinfurt kam ein Reisebus mit 22 Passagieren von der Fahrbahn ab und landete im Graben.

Dabei wurden 20 Menschen verletzt. Die Autobahn war noch bis nach Mitternacht gesperrt.

Thüringen: Bis kracht durch Leitplanke – 20 Menschen verletzt

Der Reisebus war im Süden von Thüringen auf der A71 unterwegs gewesen und von der Fahrbahn abgekommen.

+++ Mädchen (14 und 15) wollen zu McDonald's – jetzt liegen beide im Krankenhaus +++

Der 65-jährige Fahrer hatte aus bisher ungeklärten Ursachen die Leitplanke am rechten Fahrbahnrand durchbrochen. Danach kippte der Bus um und blieb auf der Seite liegen.

Landrätin Peggy Greiser lobt Einsatzkräfte

Insgesamt waren bei dem schweren Unfall auf der A71 186 Hilfs- und Rettungskräfte im Einsatz. Wie beim Portal „Rhönkanal“ zu lesen ist, lobte Landrätin Peggy Greiser die Einsatzkräfte.

„Ich möchte ein großes Dankeschön an alle Ersthelfer sowie Rettungskräfte, Ärzte und Mitarbeiter in den Krankenhäusern aussprechen, die durch ihren schnellen und engagierten Einsatz Schlimmeres verhindern konnten“, so die Landrätin.

-----------------------------------

Mehr aus Thüringen:

-----------------------------------

Thüringen: Busunfall auf der A71 – Autobahn gesperrt

22 Menschen saßen im Bus. Bei dem Unfall wurden fünf Fahrgäste schwer und 15 Personen leicht verletzt. Die A71 war bis kurz vor 1 Uhr morgens voll gesperrt.

Warum der Bus in der Nähe der bayerischen Grenze nach rechts von der Straße abkam, war auch am Montagmorgen noch unklar. (db/dpa)