MDR: Programm zur Landtagswahl überrascht – diese Sendung kommt trotz Wahl

Foto: dpa

Es ist eine richtungsweisende Wahl: Die Menschen in Sachsen und Brandenburg wählen am Sonntag ihren neuen Landtag.

Der wird nach der Wahl deutlich anders aussehen als vorher. In beiden Bundesländern konnte die AfD laut Umfragen gegenüber der letzten Wahl deutlich zulegen - während die Regierungsparteien erhebliche Stimmverluste hinnehmen mussten.

Landtagswahl Sachsen: MDR überrascht mit Programm

In Brandenburg liefern sich SPD und AfD ein unglaublich spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen - und in Sachsen bangt die CDU noch immer darum, stärkste Kraft zu bleiben.

Überraschend: Wenn nach 18 Uhr die ersten Hochrechnungen bekanntgegeben werden, und ganz Deutschland gespannt die sich ständig ändernden neuen Wahlergerbnisse in Sachsen und Brandenburg verfolgt, sendet der MDR mitten in der Wahlberichterstattung gegen 19 Uhr wie gewohnt: "Das Sandmännchen". Als wenn nichts gewesen wäre.

Aufs Sandmännchen muss keiner verzichten

„Im Programm der Drei-Länder-Anstalt MDR gibt es generell um 19 Uhr einen Break, weil dann das Programm für die drei Ländermagazine gesplittet wird und aus den Landesfunkhäusern kommt“, so eine Sprecherin des MDR gegenüber DER WESTEN.

+++ Landtagswahl Sachsen im Live-Ticker: Hier alle Infos +++

Das „Sandmännchen“ stelle also keine Unterbrechung dar, sondern sei ein für das Publikum gewohnter Übergang ins Vorabend-Programm.

„An diesem Sonntag sendet das Landesfunkhaus Sachsen anstelle des Landesmagazins ein „MDR extra Wahl 2019“ bis 19.30 Uhr“, heißt es beim MDR.

+++ Landtagswahl Brandenburg: Hier alle Infos +++

Der Sender behalte es sich zudem vor, die Programmplanung an Wahlabenden zu ändern und das „Sandmännchen gegebenenfalls zeitlich flexibel zu senden, um jederzeit spannende Entwicklungen des Wahlabends zeigen zu können.“ Das heißt: Das Sandmännchen kommt auf alle Fälle - auch wenn angesichts des Wahlkrimis wohl kaum jemand vor dem Fernseher einschlafen dürfte. (pen)