Thüringen: Hier sollen Flüchtlinge wohnen – es gibt Protest

Sammelunterkunft oder eigene Wohnung für Flüchtlinge in Thüringen? Die Landräte diskutieren. (Symbolbild)
Sammelunterkunft oder eigene Wohnung für Flüchtlinge in Thüringen? Die Landräte diskutieren. (Symbolbild)
Foto: dpa

Erfurt. Wo sollen Flüchtlinge in Thüringen wohnen? Diese Frage wird unter den Thüringer Landräten derzeit heftig diskutiert. Einige sagen, Flüchtlinge sollten in einer Gemeinschaftsunterkunft untergebracht werden. Doch es gibt Protest.

Thüringen: Flüchtlinge in Gemeinschaftsunterkünfte?

Wie die Thüringer Allgemeine berichtet, sprechen sich mehrere Landräte in Thüringen dafür aus, Flüchtlinge für mehrere Monate in Gemeinschaftsunterkünften unterzubringen und nicht in einer eigenen Wohnung.

Grund dafür seien schlechte Erfahrungen. Der Nordhäuser Landrat Matthias Jendricke (SPD) sagte: „Ich habe keine Lust, die Leute gleich in eine Wohnung zu stecken, die ich nachher sofort wieder renovieren muss.“

In den Gemeinschaftsunterkünften habe man durch einen Wachschutz eine bessere Kontrolle. Doch der Flüchtlingsrat protestiert.

-----------------

Mehr Themen aus Thüringen:

-----------------

Flüchtlingsrat: Sammelunterkunft sorgt für massive Probleme

Der Thüringer Flüchtlingsrat protestiert vehement gegen den Vorschlag des Nordhäuser Landrats, Flüchtlinge grundsätzlich erstmal in Sammelunterkünften unterzubringen.

Das macht der Flüchtlingsrat Thüringen:

  • setzt sich für faire Asyl-, Lebens- und Aufnahmebedingungen von Flüchtlingen ein
  • informiert über die Themen Flucht und Asyl
  • veranstaltet Seminare, Fortbildungen und Workshops
  • bietet Informationsservice u.a. zu Themen wie Asylverfahren, Familiennachzug, Kirchenasyl etc.
  • ist Mitglied der bundesweiten Arbeitsgemeinschaft PRO ASYL und mit den Flüchtlingsräten anderer Bundesländer vernetzt

Die zentrale Unterbringung von mehreren Geflüchteten in einer Unterkunft würde zu Konflikten zwischen den Bewohnern führen. Außerdem werde es den Geflüchteten so noch schwerer gemacht, sich zu integrieren. Ausführlich berichtete die >>>Thüringer Allgemeine. (fno)