A4 in Thüringen: Pferde in Panik – Autobahn muss gesperrt werden

Mehrere Pferde sind am Dienstagabend aus Angst aus der Koppel ausgebrochen. Sie liefen ausgerechnet in Richtung A4. (Symbolbild)
Mehrere Pferde sind am Dienstagabend aus Angst aus der Koppel ausgebrochen. Sie liefen ausgerechnet in Richtung A4. (Symbolbild)
Foto: dpa

Gera. Mehrere brennende Strohballen haben am Dienstagabend in Thüringen eine regelrechte Kettenreaktion ausgelöst und die Polizei und Feuerwehr auf Trab gehalten.

Zeugen hatten den Brand auf einem Feld gegen 21.10 Uhr der Feuerwehr gemeldet. Insgesamt standen dort 100 Strohballen in Flammen. Doch das war erst der Anfang.

Thüringen: Feuer auf dem Feld – Pferde brechen aus

Durch das große Feuer wurden mehrere Pferde auf einer angrenzenden Koppel in Korbußen bei Gera aufgeschreckt, berichtet die Polizei Thüringen. Die Tiere brachen aus der Koppel aus und rannten los – ausgerechnet in Richtung Autobahn.

Die A4 musste daraufhin zwischen den Abschnitten Gera-Leumnitz und Ronneburg voll gesperrt werden. Eines der Pferde stieß mit einem Polizeifahrzeug zusammen und verletzte sich dabei.

Die Polizei war auch mit einem Hubschrauber im Einsatz. Sie hat einen schlimmen Verdacht.

----------------------

Mehr aus Thüringen:

----------------------

100 Strohballen in Flammen – war es Brandstiftung?

Glücklicherweise konnten alle Pferde wieder in die Obhut der Besitzerin gegeben werden. Polizei und Feuerwehr waren noch bis spät in die Nacht im Einsatz, bis das Feuer auf dem Feld endlich gelöscht war.

Die Kriminalpolizei Gera ermittelt nun wegen Brandstiftung und sucht dringend Zeugen, die Hinweise geben können. Diese werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0365-82341465 zu melden. (fno)