Landtagswahl Thüringen: Björn Höcke postet Comic – und sorgt für Wirbel

Björn Höcke gibt es jetzt auch als Comic-Figur.
Björn Höcke gibt es jetzt auch als Comic-Figur.
Foto: dpa

Wenn die Menschen in Erfurt auf dem Anger stehen, dann reden sie oft übers Wetter. Oder auch mal über Fußball.

In der Welt, die sich die AfD-Comic-Autoren ausgedacht haben, sagen sie Leute aber krude Vokabeln wie „Gesinnungsdiktatur“.

Comic-Autoren bei der AfD? Ja, die gibt es offenbar jetzt. Die AfD steigt zur Landtagswahl in Thüringen mit einem Comic-Strip offensiv in den Wahlkampf ein.

+++ SPD-Politiker wird von Rechtsextremen bedroht - jetzt macht er diese harte Ansage: „Ihr werdet mich nicht daran hindern, dass...“ +++

Held des Comics ist Björn Höcke, AfD-Spitzenkandidat in Thüringen und Chef des rechtsextremen AfD-Flügels.

Landtagswahl Thüringen: Björn Höcke als grinsender Comicheld

Der Inhalt: Ein permanent vor sich hin grinsender Björn Höcke läuft durch Erfurt und hört sich die Sorgen der Bürger an, die an einer Haltestelle auf die Straßenbahn warten. Ganz im Sinne der AfD vergleichen die Erfurter Deutschland mit der DDR ... und Björn Höcke grinst fröhlich dazu.

Die Comicfigur Höcke erklärt den Thüringern dann via Sprechblase, wie die Welt so funktioniert, redet von „Gleichschaltung“.

+++ Landtagswahl Thüringen: Dämpfer für die AfD – Gericht fällt Entscheidung gegen Björn Höcke +++

AfD: „Grauenhafter als FDP-Sprech“

Bei Twitter sorgt der AfD-Strip vornehmlich für Befremden und Spott. Ein Nutzer schreibt: „Diffuse Quellen vermelden, dass Batman bereits den Urheber dieses peinlichen Comics "besucht" hat.“ Ein anderer kommentiert: „Welche Werbe-Hanseln haben euch denn dieses Gefasel von Wende100.0 angedreht? Ist ja grauenhafter als FDP-Sprech, schreibt's ihr euch das auch auf die Schuhsohlen so als Abdruck dann?“

+++ AfD: Die Partei wird es SO bald nicht mehr geben – Grund ist diese Entwicklung +++

Die Landtagswahl in Thüringen finden am 27. Oktober statt. Laut jüngsten Umfragen ist die AfD mit 24 Prozent derzeit zweitstärkste Kraft in dem Bundesland - hinter der Linken (29 Prozent). Die CDU liegt dicht hinter der AfD mit 23 Prozent, Grüne und SPD haben jeweils neun Prozent der Stimmen. Die FDP hat gegenüber der letzten Umfrage um einen Punkt verloren und liegt nun nur noch bei 4 Prozent. (pen)