Landtagswahl Thüringen: Björn Höcke sorgt mit diesem Bild für Spott

AfD-Thüringen-Chef Björn Höcke.
AfD-Thüringen-Chef Björn Höcke.
Foto: dpa

Es wirkt fast wie ein makabre Parodie: Die Pose ist gleich, der Spruch auch, nur die Namen wurden ausgetauscht.

Thüringens AfD-Chef Björn Höcke sorgt vor der Landtagswahl in Thüringen mit einem Bild für Wirbel: Denn es ist eine dreiste Kopie.

Landtagswahl Thüringen: Björn Höcke in bekannter Pose

Auf dem Bild zu sehen: Ein grinsender Höcke mit hinter dem Kopf verschränkten, eine Pose, die lässig aussehen soll. Dazu der Spruch: „Sie sind gegen ihn, weil er für euch ist. Einfach ehrlich. Einfach Björn.“

+++ Landtagswahl Thüringen: Hier geht's zum Wahlomat! +++

1994 war ein anderer Politiker mit exakt derselben Kampagne in den Wahlkampf gegangen: Der österreichische Politiker Jörg Haider. Die AfD in Thüringen hat das Wahlplakat von damals eins zu eins übernommen.

--------------------

Umfrage vor Landtagswahl in Thüringen:

  • Linke: 29%
  • AfD: 24%
  • CDU: 23%
  • SPD: 9%
  • Grüne: 9%
  • FDP: 4%

--------------------

AfD kopiert altes Plakat aus Österreich

Sicher nicht zufällig. Jörg Haider war damals Chef der rechtspopulistischen österreichischen Partei FPÖ - der Partei, die zuletzt über den Ibiza-Skandal gestolpert war und für Neuwahlen in Österreich gesorgt hatte.

Haider galt als Politiker mit teilweise rechtsextremer Weltanschauung.

Spott für AfD-Aktion: „Einfach ehrlich? Einfach kopiert!“

Für die kopierte Werbeaktion gab es viel Spott. So schreibt ein Nutzer: „Ist Bernd Höcke immer noch so emotionalisiert, dass ihm nur eine Billige Haider-Kopie im Wahlkampf einfällt?“

--------------------

Jörg Haider

  • geboren 1950 in Oberösterreich
  • 1986 bis 2000 Chef der FPÖ
  • 2008 starb Haider bei einem Verkehrsunfall

--------------------

Ein anderer kommentiert: „Einfach ehrlich? Einfach kopiert! Der Wahlkampf des Björn Höcke.“

Plakat schon lange vor der Landtagswahl Thüringen kopiert

Es ist nicht das erste Mal, dass das Plakat von Jörg Haider als Vorlage dienen musste. Etwas weniger dreist (andere Pose) nutzte es Heinz-Christian Strache: Im Wahlkampf 2008 warb der FPÖ-Politiker mit dem Spruch „Sie sind gegen IHN. Weil ER für EUCH ist.“

Gegen den Ex-FPÖ-Chef Strache laufen derweil nach der Ibizia-Affäre Ermittlungen der Staatsanwaltschaft wegen Korruptionsvorwürfen. (pen)