Netto wirbt in Thüringen SO für Schnaps – „Ihr wolltet es, jetzt kriegt ihr es!“

Ein Mann blättert durch die Werbung von Netto und macht DIESE überraschende Entdeckung. (Symbolbild)
Ein Mann blättert durch die Werbung von Netto und macht DIESE überraschende Entdeckung. (Symbolbild)
Foto: imago/MiS

Thüringen. Da hat ein Mann nicht schlecht gestaunt, als er den Prospekt von Netto in Thüringen geöffnet hat. Denn eine Werbung hat ihn mehr als überrascht.

Ein Foto dieser Werbung von Netto hat er in einer Facebook-Gruppe geteilt und dazu nur geschrieben: „Ist nicht wahr!“. Und das haben offenbar noch andere Nutzer so gesehen.

Mann ist erstaunt über Werbung für Schnaps bei Netto

Denn prompt verlinkten sich viele Nutzer – „Ich musste sofort an dich denken“, heißt es da in den Kommentaren. Andere wiederum bemerken gleich: „wie praktisch“.

Netto-Werbung geht viral – Thüringen feiert

Doch was sorgt bei vielen für solch ein großes Entzücken? Es ist eine neue, limitierte Edition von dem gerade auf Festivals als Zahnputz-Ersatz sehr beliebtem Pfeffi. Dem Pfefferminzlikör, der zu DDR-Zeiten als „genussvoller Massenbedarfsartikel“ entwickelt worden ist.

-----------------------------

Mehr Themen aus Thüringen

Globus Erfurt: Mann macht Foto im Supermarkt – jetzt lachen sich alle schlapp

Thüringen: Winziges Kätzchen „Murkel“ gefunden – beim Anblick kam der Schrecken

Jena: Uni sucht Test-Esser und zahlt 100 Euro – aber die Sache hat diesen Haken

------------------------------

Noch heute hat er Kultstatus und das zeigen auch die Reaktionen zahlreicher Nutzer in der Facebook-Gruppe sowie unter den Beiträgen von Pfeffi selbst.

Pfeffi: „Ihr wolltet es, jetzt kriegt ihr es!“

Das Unternehmen bewirbt die limitierte Flasche mit dem Slogan „Ihr wolltet es, jetzt kriegt ihr es!“. Gemeint ist der Pfefferminzlikör In Mundwasser Edition. Wie das Unternehmen auf Nachfrage bestätigt, gibt es die Flasche nur exklusiv in der 40. Kalenderwoche zu kaufen.

Zahlreiche Nutzer kommentieren fleißig und posten Bilder mit dem Pfeffi Mundwasser und ihrer Zahnbürste zusammen. Ihr Fazit: „Endlich macht alles einen Sinn“. (red)