Landtagswahl Thüringen: Passanten wundern sich über Flugblatt – Wer steckt dahinter?

Eine mysteriöse Zeitschrift landete vor der Landtagswahl in Thüringen in vielen Briefkästen. Das steckt dahinter. (Symbolbild)
Eine mysteriöse Zeitschrift landete vor der Landtagswahl in Thüringen in vielen Briefkästen. Das steckt dahinter. (Symbolbild)
Foto: dpa

Thüringen. Eine mysteriöse Zeitschrift macht in Thüringen die Runde. Anderthalb Wochen vor der Landtagswahl landete in Tausenden Briefkästen eine Zeitung mit dem Titel „Wahlhelfer“. Doch ein Blick in die Zeitung lässt nichts Gutes vermuten.

Landtagswahl Thüringen: Mysteriöse Zeitung aufgetaucht – „abseits der Mainstream-Presse“

Unter dem Titel „Der Wahlhelfer – Argumente für mündige Bürger“ geistert kurz vor der Landtagswahl eine Zeitschrift durch die Briefkästen in Thüringen. Sie verspricht Aufklärung „abseits der Mainstream-Presse“.

Der Inhalt erinnere aber eher an Wahlwerbung für die AfD. Unter anderem werde darin für ein Bündnis mit der CDU geworben, berichtet t-online.de. Autoren, die mit der AfD in verbindung stehen, sollen dafür schreiben. Unter anderem die CDU-Politikerin Vera Lengsfeld. Sie trat unter anderem bereits als Rednerin bei Pegida-Demonstrationen auf.

+++ Landtagswahl Thüringen: Ramelow mit krasser Ansage: „Muss sich seinen braunen Scheiß vom Popo selber abwischen“ +++

Der Deutsche Journalisten-Verband (DJV) kritisiert die Zeitschrift als Wahlpropaganda. Die Thüringer AfD streitet jede Verbindung mit dem Blatt ab, berichtet die Welt.

--------------------

Mehr Themen aus Thüringen:

--------------------

Zeitung als Wahlpropaganda?

Als Herausgeber des „Wahlhelfers“ steht im Impressum der Verein „Vereinigung Freie Medien“. Dieser schreibt auf seiner Seite: „Wir verstehen uns als die erste staatspolitisch unabhängige Organisation zur Förderung des grundgesetzlich verankerten Bürgerjournalismus und der Meinungsfreiheit.“

Dort weisen die Verantwortlichen auch jede Anschuldigungen der „t-online-Attacke“, wie sie es bezeichnen, von sich. (fno)