Waldsterben in Thüringen: DAS sind die gefährlichen Folgen

Das Walsterben in Thüringen hat gefährliche Folgen!
Das Walsterben in Thüringen hat gefährliche Folgen!
Foto: ThüringenForst Zentrale

Thüringen. Die extreme Trockenheit in den vergangen Jahren hat in den Wäldern in Thüringen eine Spur der Verwüstung hinterlassen. Rund 20.000 Hektar Waldfläche sind mit abgestorbenen Bäumen bedeckt. Das Waldsterben ist auch gefährlich für die Menschen in Thüringen. Ein Experte warnt.

Waldsterben in Thüringen: Gefahr für Mensch und Umwelt

Extreme und Hitze und wenig Wasser haben die Bäume in den Wäldern Thüringens anfällig gemacht für Schädlinge und Stürme. Gerade jetzt im Herbst wächst die Gefahr herabfallender Äste oder umstürzender Bäume.

Experten warnen davor, bei Stürmen oder starkem Wind in den Wald zu gehen. Die Gefahr sei auch noch Tage später nach dem Sturm vorhanden und in diesem Jahr besonders groß, da die Bäume so geschwächt sind.

Das ist aber nicht die einzige Gefahr.

+++ Waldsterben in Thüringen: Extreme Folgen – SO sieht der Wald der Zukunft aus +++

Schädlinge im Wald – auch für Menschen gefährlich

Immer mehr Forstschädlinge würden die Bäume befallen, warnt Horst Sproßmann, Pressesprecher der Thüringen-Forst-Zentrale. Und die können nicht nur dem Wald gefährlich werden.

------------------

Mehr Themen aus Thüringen:

------------------

Der Eichenprozessionsspinner beispielsweise kann bei Menschen Hautreizungen auslösen, wenn sie mit den Gifthärchen in Kontakt kommen.

------------------

Eichenprozessionsspinner

  • ein Schmetterling/Nachtfalter
  • Brennhaare der Raupe sind gefährlich für Menschen
  • kann Raupendermatitis (Hautkrankheit) auslösen
  • mittlerweile in allen deutschen Bundesländern aufgetaucht
  • lebt bevorzugt an trockenen und lichten Orten

------------------

Auch neue Zeckenarten können sich durch die Hitzeperioden besser in den Wäldern ausbreiten. Zum Beispiel die Hyalomma-Zecke.

Waldsterben: „Werden erschrocken sein“

Der Wald in Thüringen wird sich erheblichen verändern, prognostiziert der Experte. „Wir werden erschrocken sein über das Waldbild der Zukunft“, sagt Sprossmann. Die großen Buchen- und Fichtenwälder werden nach und nach verschwinden. Aber der Blick in die Zukunft ist trotzdem nicht aussichtslos. Im Gegenteil! >>> Hier mehr dazu.