Landtagswahl Thüringen: Wieder Morddrohung gegen Politiker – Haus durchsucht

Landtagwahl Thüringen: Schon wieder hat ein Politiker eine Morddrohung erhalten. Die Polizei durchsuchte das Haus des Verdächtigen. (Symbolbild)
Landtagwahl Thüringen: Schon wieder hat ein Politiker eine Morddrohung erhalten. Die Polizei durchsuchte das Haus des Verdächtigen. (Symbolbild)
Foto: imago

Thüringen. Kurz vor der Landtagswahl in Thüringen hat es erneut eine Morddrohung gegen einen Politiker gegeben. Grünen-Chef Robert Habeck sei das Ziel gewesen. Aufgrund der Drohung habe es bereits eine Hausdurchsuchung bei einem Verdächtigen gegeben.

Landtagswahl Thüringen: Erneut Morddrohungen

Wie Spiegel Online am Freitag berichtet, hat Grünen-Chef Robert Habeck kurz vor der Landtagswahl in Thüringen am 27. Oktober eine Morddrohung erhalten. Grund sei sein Auftritt auf einer Wahlkampf-Veranstaltung einige Tage zuvor gewesen.

Das Haus eines 27-jährigen Verdächtigen, der in einem sozialen Netzwerk zu Straftaten gegen Habeck aufgerufen haben soll, wurde daraufhin von der Polizei durchsucht. Die Staatsanwaltschaft Mühlhausen ermittelt derzeit.

------------------

Mehr Themen:

------------------

Grünen-Chef gedroht: „Werden uns nicht einschüchtern lassen“

Dirk Adams, Grünen-Spitzenkandidat zur Landtagswahl äußerte sich zu dem Fall: „Ich bin entsetzt über Maß an Aggression und Gewalt, das sich Bahn bricht. Trotzdem ist klar: Wir werden uns nicht einschüchtern lassen, denn Einschüchterung und Hass dürfen in einer Demokratie nie die Oberhand gewinnen.“ Alle weiteren Wahlkampftermine würden wir wie geplant stattfinden.

Im Vorfeld der Landtagswahl hatten auch CDU-Spitzenkandidat Mike Mohring und AfD-Chef Björn Höcke Morddrohungen erhalten. Anfang der Woche wurde außerdem das Haus des FDP-Kandidaten Thomas Kemmerich mit roter Farbe besprüht. (fno)